Walter Russell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walter Russell

Walter Russell (* 19. Mai 1871 in Boston, Massachusetts; † 19. Mai 1963) war ein US-amerikanischer Maler, Bildhauer, Architekt, Philosoph und Mystiker.

Biographie[Bearbeiten]

Walter Russell wurde 1871 in einfachen Verhältnissen in Boston geboren und musste bereits mit neun Jahren die Schule verlassen, um Geld zu verdienen. Autodidaktisch erarbeitete er sich eine künstlerische Ausbildung und machte in den USA zunächst als Maler, ab 1928 auch als Bildhauer Furore, der zahlreiche Prominente bis hin zu US-Präsident Franklin Delano Roosevelt porträtierte. Das Ungewöhnliche an Walter Russell ist die Vielseitigkeit seines umfangreichen Schaffens. So entwarf er zahlreiche Gebäude besonders in New York, führte den Eiskunstlauf in den USA ein, entwickelte als erster eine Eigentümerkooperative für Wohnungen, hielt viele Jahre lang Vorträge über Business-Ethik für die Mitarbeiter von IBM und schrieb zahlreiche philosophische Bücher.

Entscheidend prägte ihn ein sogenanntes Erleuchtungserlebnis, das er 1921 im Alter von 49 Jahren als erfolgreicher Künstler hatte. Im Anschluss daran legte er eine vollständige Kosmogonie (Lehre von Aufbau des Universums) vor, beschrieb mehrere chemische Elemente als erster und wandte sich mit seinen Erkenntnissen an die wissenschaftliche Welt, die den Außenseiter jedoch mit wenigen Ausnahmen (Nikola Tesla) ignorierte.

1950 stellte er zusammen mit seiner zweiten Frau Lao Russell den "Fernstudienkurs Kosmisches Bewusstsein" zusammen, der die Möglichkeit bieten sollte, die universalen Gesetzmäßigkeiten so zu begreifen, dass sie im eigenen Leben und Handeln anwendbar werden.

Nach seinem Tod führte seine Frau Lao Russell (1904-1988) die von beiden begründete Fernuniversität University of Science and Philosophy weiter. Diese existiert heute noch, hat jedoch an Bedeutung verloren. Das Werk und Wissen Walter Russells, der zu Lebzeiten zu den prominentesten Künstlern und Philosophen gehörte und mit den bedeutenden Geistesgrößen im Austausch stand, geriet nach seinem Tod weitgehend in Vergessenheit und wird erst in jüngerer Zeit vor allem im deutschsprachigen Raum wiederentdeckt. Russells Lehre enthält auffällig viele Übereinstimmungen mit dem Wissen Viktor Schaubergers. Nikola Tesla hielt ihn für eines der größten Genies und soll ihm geraten haben, sein Wissen für 1000 Jahre in einen Safe zu legen, da die Menschheit noch nicht reif dafür sei.

Die Philosophie Walter Russells[Bearbeiten]

Kernpunkt seiner Lehren ist das Prinzip des Universalen Einen als Quelle alles Seienden, aus dem unsere Welt der Dualität hervorgeht. Beide Pole dieser Dualität aus Hell-Dunkel, Komprimiert-Expandiert, heiß-kalt, negativ-positiv, aufgeladen-entladen usw. haben nach Russell ihren gemeinsamen Ursprung im Universalen Einen, das beide umfasst. Daher bedingen sie sich gegenseitig und halten sich gegenseitig im Gleichgewicht, das demnach im Universum insgesamt absolut ist. Der (ausgewogene rhythmische) Austausch zwischen zwei (gegensätzlichen, jedoch gleichwertigen) Polen - Russells Definition von Sexualität - ist, so Russell, die Ursache für alle Bewegung, und Bewegung ist das eigentliche, mithin illusionäre Wesen des gesamten materiellen Universums. Da auch unser Körper aus Bewegung besteht und unsere Sinnesorgane daher naturgemäß nur Bewegung wahrnehmen können, ist es uns nicht möglich, anhand unserer Sinneswahrnehmung diese Struktur unseres Universums wahrzunehmen. Wenn wir aber (z.B. aufgrund außersinnlicher Erleuchtungserlebnisse, wie Russell sie erfuhr und auch vielen anderen zugestand) um die eigentliche Struktur des Universums und die in ihm geltenden Regeln vom ausgewogenen Austausch (Geben kontra Zurückgeben, Goldene Regel) wissen, können wir durch entsprechendes Handeln Beliebiges erreichen. Russell sah seine Lebensaufgabe darin, durch die Vielseitigkeit und den Umfang seines Schaffens diese These unter Beweis zu stellen. Seiner Meinung nach gilt das einfache Prinzip der Goldenen Regel, deren Auswirkungen und Anwendungen er für viele Sachgebiete konkret formulierte, universal in Physik, Chemie, Musik, zwischenmenschlichen Beziehungen, Sexualität, Astronomie, Wirtschaft, Politik, Technik.

Literatur[Bearbeiten]

Erhältliche deutsche Übersetzungen:

Englische Originale:

  • Walter Russell: The Sea Children, 1901
  • Walter Russell: The Bending of the Twig, 1903
  • Walter Russell: The Age of Innocence, 1904
  • Walter Russell: The Universal One, 1926
  • Walter Russell: The Russell Genero-Radiative Concept or The Cyclic Theory of Continuous Motion, L. Middleditch Co., 1930
  • Walter Russell: The Secret of Light, 1st ed., 1947, 3rd ed., Univ of Science & Philosophy, 1994, ISBN 1-879605-44-9
  • Walter Russell: The Message of the Divine Iliad, vol. 1, 1948, vol 2. , 1949
  • Walter Russell: The Book of Early Whisperings, 1949
  • Walter und Lao Russell: The Home Study Course, 1st ed., 1950-52
  • Walter und Lao Russell: Scientific Answer to Human Relations, Univ of Science & Philosophy, 1951
  • Walter Russell: A New Concept of the Universe, Univ of Science & Philosophy, 1953
  • Walter und Lao Russell: Atomic Suicide?, Univ of Science & Philosophy, 1957
  • Walter und Lao Russell: The World Crisis: It's Explanation and Solution, Univ of Science & Philosophy, 1958
  • Walter und Lao Russell: The One-World Purpose, Univ of Science & Philosophy, 1960

Bücher, welche erst nach seinem Tod veröffentlicht wurden:

  • Walter Russell: Think: The First Principle of Business Ethics, (Vorträge gehalten bei IBM), Univ of Science & Philosophy, 2nd ed., 2003, ISBN 1-879605-73-2
  • Walter Russell: Your Day and Night, (Auszüge aus The Message of the Divine Iliad), Univ of Science & Philosophy, 1993, ISBN 1-879605-09-0
  • Walter Russell: The Sculptor Searches for Mark Twain's Immortality, (Vortrag von 1934), Univ of Science & Philosophy, 1991, ISBN 1-879605-31-7
  • Walter Russell: The Electric Nature of the Universe, (Vortrag von 1936), Univ of Science & Philosophy, 1991, ISBN 1-879605-00-7
  • Walter Russell: Space and the Hydrogen Age, (Vortrag von 1939), Univ of Science & Philosophy, 1989
  • Walter Russell: The Immortality of Man, (Vortrag von 1944), Univ of Science & Philosophy, 1991, ISBN 1-879605-33-3
  • Walter Russell: The Fifth Kingdom Man, (Vortrag von 1946), Univ of Science & Philosophy, 1991 ,ISBN 1-879605-01-5
  • Walter Russell: Genius Inherent In Everyone, (Vortrag von 1946), Univ of Science & Philosophy, 1994, ISBN 1-879605-36-8
  • Walter Russell: The Secret of Working Knowingly with God, (Vortrag von 1946), Univ of Science & Philosophy, 1993, ISBN 1-879605-38-4
  • Walter Russell: The Self Multiplication Principle, (Vortrag von 1946), Univ of Science & Philosophy, 1993, ISBN 1-879605-39-2
  • Walter Russell: The Meaning and Acquisition of Wealth, (Vortrag von 1946), Univ of Science & Philosophy, 1993, ISBN 1-879605-41-4
  • Walter Russell: The Dawn of a New Day in Human Relations, (Vortrag von 1951), Univ of Science & Philosophy, 1991, ISBN 1-879605-32-5
  • Walter Russell: Caring for Your Physical & Spiritual Health, (Vortrag von 1951), Univ of Science & Philosophy, 1994, ISBN 1-879605-40-6
  • Walter Russell: The Quest of the Grail, (unvollendetes Manuskript), Univ of Science & Philosophy, 1991, ISBN 1-879605-02-3
  • Walter und Lao Russell: Where Do I Go When I Die, (Auszüge aus anderen Büchern), Univ of Science & Philosophy, 1992, ISBN 1-879605-37-6
  • Walter und Lao Russell: The Electrifying Power of Man-Woman Balance, (Dasselbe wie The One-World Purpose, bis auf 2 fehlende Projekte am Ende des Buches), Univ of Science & Philosophy, 1988

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]