Walter Scharf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Walter Scharf (* 1. August 1910 in New York City; † 24. Februar 2003 in Brentwood, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmkomponist.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Scharf studierte Klavierunterricht und Musiktheorie an der Universität New York. Stipendien ermöglichten ihm Fortbildungen an europäischen Musikfachschulen.

Er begann seine berufliche Laufbahn 1930 als Pianist in Bands der Ostküste unter anderem bei dem Sänger und Schauspieler Rudy Vallee. 1935 ging er mit Vallee nach Hollywood, wo er von Warner Bros. einen einjährigen Komponistenvertrag erhielt.

Scharf arbeitete später für verschiedene Filmfirmen, besonders für die auf Billigproduktionen spezialisierte Republic Pictures. Den Höhepunkt seiner Karriere erreichte er als Komponist der Komödien mit dem Komiker Jerry Lewis. Die Zusammenarbeit endete 1962, danach komponierte Scharf vorwiegend für das Fernsehen.

Von 1942 bis zuletzt 1973 war er insgesamt neun Mal für den Oscar nominiert. Für das gemeinsam mit Don Black entwickelte Lied Ben erhielt er 1973 neben einer Oscarnominierungen den Golden Globe Award in der Kategorie Bester Filmsong. Zwei Jahre zuvor hatte er auch einen Emmy gewonnen.

Filmmusik (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]