Walther PPS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walther PPS
WaltherPPS.JPG
Allgemeine Information
Entwickler/Hersteller: Carl Walther GmbH Sportwaffen
Herstellerland: Deutschland
Produktionszeit: seit 2007
Modellvarianten: PPS
Waffenkategorie: Selbstladepistole
Ausstattung
Gesamtbreite: 27 mm
Gewicht: (ungeladen) 0,55 kg
Lauflänge: 81 mm
Technische Daten
Kaliber: 9 × 19 mm oder
.40 S&W
Mögliche Magazinfüllungen: 6/7/8 Patronen
Munitionszufuhr: Stangenmagazin
Anzahl Züge: 6
Drall: rechts
Visier: Stahl-3-Dot
Verschluss: Browning-System
Ladeprinzip: Rückstosslader
Listen zum Thema

PPS ist die Bezeichnung einer Selbstladepistole des deutschen Waffenherstellers Carl Walther GmbH. PPS steht hierbei für PolizeiPistole Schmal. Sie ist das neuste Modell in der Kurzwaffenmodellpalette der Carl Walther GmbH. Sie hat nahezu die gleichen Abmessungen wie die Walther PPK, hat aber aufgrund des größeren Kalibers eine größere zielballistische Wirkung.

Abzug[Bearbeiten]

Der Abzug ist als „Double-Action-Only“, also als Spannabzug mit vorgespanntem Schlagbolzen ausgeführt.

Magazinkapazitäten[Bearbeiten]

Die unterschiedlichen Magazinkapazitäten mit den nur geringen Abweichungen von je einer Patrone kommen durch die unterschiedlichen, das Griffstück verlängernden Magazinböden zustande. So ist es möglich, die Waffe unterschiedlichen Handgrößen individuell anzupassen und das Maximum des vorhandenen Platzes für die Munition zu nutzen.

Modellvarianten[Bearbeiten]

Neben der Basisvariante der Walther PPS wird auch eine Sammlervariante, die „First Edition“ und die „PPS Police“ gefertigt.

Literatur[Bearbeiten]

  • „Visier“, 10/2007, Seite 40 bis 44, Titel: „Rank und Schlank“ (Test der „First Edition“).
  • „DWJ“, 11/2007, Seite 48 bis 53, Titel: „Slimline aus Schwaben“, Text: Hans Aicher (Test der „First Edition“).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Walther PPS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien