Wamsutta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wamsutta (* vermutlich 1634; † 1662) war ein Häuptling der Wampanoag-Indianer.

Biographie[Bearbeiten]

Wamsutta war der Sohn des Häuptlings Massasoit, dessen Stamm in den Neuengland-Staaten Rhode Island und Massachusetts lebte. Er folgte der gemäßigten Politik seines Vaters gegenüber den weißen Einwanderern, zu der er aufgrund ausgehandelter Verträge teilweise gezwungen war.

Von den Weißen erhielt Wamsutta den Namen Alexander. Sein jüngerer Bruder war Metacomet, der auch als King Philip oder Metacom bekannt wurde. Wamsutta heiratete Weetamoo, deren Tochter Wootonekanuske die spätere Frau Metacomets wurde.

Als Massasoit 1660 starb übernahm Wamsutta sein Amt und wurde Häuptling der Wampanoag. Durch Landverkauf an die Siedler konnte er den Einfluss seines Stammes erhöhen. Dieser Verkauf resultierte jedoch aus der Notwendigkeit, neue Geldquellen für seinen Stamm zu finden, da der Pelzhandel durch die kleiner gewordenen Jagdgebiete eingebrochen war. Hinzu kamen Verpflichtungen, Land an Weiße aufgrund von Verträgen seines Vaters verkaufen zu müssen. Aus diesem Grunde befand Wamsutta sich 1662 beim Gericht von Plymouth. Nach einer Befragung durch Major Josiah Winslow erkrankte er und starb kurz danach. Metacomet, der sein Amtsnachfolger wurde, verdächtigte die Weißen, ihn vergiftet zu haben.

Weblinks[Bearbeiten]