Wanderer W245

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wanderer W250)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wanderer
Wanderer Spezial W51

Wanderer Spezial W51

W245 / W250 / W45 / W50 / Spezial W51
Produktionszeitraum: 1935–1938
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Limousine, Pullman-Limousine, Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
2,3 Liter
(37–40 kW)
Länge: 4500–4700 mm
Breite: 1670–1680 mm
Höhe: 1650–1670 mm
Radstand: 3000–3150 mm
Leergewicht: 1275–1470 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: Wanderer W23/W26

Der Wanderer W245 ist ein Pkw der oberen Mittelklasse der Marke Wanderer mit 2,3-Liter-Sechszylindermotor und Hinterradantrieb.

Die Auto Union stellte ihn 1935 als hubraumstärkere Version des W240 vor. Der W245 war als viertürige Limousine (4 Fenster) und als viersitziger Tourenwagen auf dem Markt.

Der Wanderer W250 mit gleicher Technik, aber 15 cm mehr Radstand (3,15 m), wurde parallel als viertürige Limousine (6 Fenster), zweitüriges Cabriolet (4 Fenster) und sechsitzige Pullman-Limousine angeboten. Die Karosserien der im Auto-Union-Werk Siegmar bei Chemnitz gebauten Limousinen stammten von Reutter in Stuttgart, während bei Gläser in Dresden die aus Siegmar gelieferten W250-Fahrgestelle mit dem Cabriolet-Aufbau versehen wurden.

Der von Ferdinand Porsche bereits 1931 für den Wanderer W20 konstruierte obengesteuerte Reihenmotor mit 2 Litern Hubraum wurde im Wanderer W245/W250 auf 2,3 Liter Hubraum vergrößert und leistete 50 PS bei 3300 min-1. Über ein Viergang-Getriebe mit Schalthebel in der Wagenmitte wurden die Hinterräder angetrieben. Vom W240 stammte das Fahrgestell mit U-Profil-Niederrahmen, vorderer Starrachse und Drehstabfederung; ebenso die hintere „Schwingachse“ (Pendelachse) mit Querfeder. Die hydraulisch betätigte „Öldruckbremse“ (Lizenz Lockheed) lieferte ATE.

1936 wurde der W245 in Wanderer W45 und der W250 in Wanderer W50 umbenannt. Die vordere Starrachse mit Drehstabfederung wurde durch eine Doppel-Querlenker-Konstruktion mit Querfeder ersetzt; die Motorleistung beider Modelle stieg auf 55 PS bei 3800 min-1.

Ebenfalls 1936 erschien ein Wanderer Spezial W51 mit der Mechanik des W50, aber neuer Karosserie als viertürige Limousine mit 6 Fenstern und zweitüriges Cabriolet mit 4 Fenstern.

Ab 1937 entfielen der W45-Tourenwagen und die W50-Pullman-Limousine, dafür gab es den W45 als viersitziges Cabriolet mit 2 Fenstern. Die W45/W50 wurden 1938 durch die Modelle W23/W26 mit neu konstruierten seitengesteuerten 2,65-Liter-Sechszylindermotor abgelöst, wobei der W23 hinten die einfachere „Schwebeachse“ anstelle der „Schwingachse“ (Pendelachse) erhielt. Gegenüber den Vorgängern mit 12-Volt-Anlage waren die W23/W26 (wie das kleinere Vierzylindermodell W24) mit einer 6-Volt-Elektrik ausgerüstet.

Zusammen mit den Modellen W21, W235 und W35 und den Modellen W22, W240, und W40 wurden 29.111 Exemplare gefertigt. Vom Modell Spezial W51 entstanden ca. 800 Wagen.

Technische Daten[Bearbeiten]

Typ W245 W250 W45 W50 Spezial W51
Bauzeitraum 1935 1935 1936 - 1938 1936 - 1938 1936
Aufbauten T4, L4 L4, PL4, Cb2 T4, L4, Cb2 L4, PL4, Cb2 L4, Cb2
Motor 6 Zyl. Reihe 4 Takt 6 Zyl. Reihe 4 Takt 6 Zyl. Reihe 4 Takt 6 Zyl. Reihe 4 Takt 6 Zyl. Reihe 4 Takt
Ventile obengesteuert (OHV) obengesteuert (OHV) obengesteuert (OHV) obengesteuert (OHV) obengesteuert (OHV)
Bohrung x Hub 71 mm x 95 mm 71 mm x 95 mm 71 mm x 95 mm 71 mm x 95 mm 71 mm x 95 mm
Hubraum 2257 cm³ 2257 cm³ 2257 cm³ 2257 cm³ 2257 cm³
Leistung (PS) 50 50 55 55 55
Leistung (kW) 37 37 40 40 40
Verbrauch 14 l / 100 km 14-15 l / 100 km 14 l / 100 km 14-15 l / 100 km 15 l / 100 km
Höchstgeschwindigkeit 105 km/h 100-105 km/h 105 km/h 100-105 km/h 105 km/h
Leergewicht 1275 - 1310 kg 1275 - 1350 kg 1275 - 1310 kg 1275 - 1350 kg 1410 - 1470 kg
Zul. Gesamtgewicht 1725 - 1760 kg 1725 - 1800 kg 1725 - 1760 kg 1725 - 1800 kg 1810 - 1870 kg
Elektrik 12 Volt 12 Volt 12 Volt 12 volt 12 Volt
Länge 4500 mm 4500 - 4650 mm 4500 mm 4500 - 4650 mm 4700 mm
Breite 1670 mm 1670 mm 1670 mm 1670 mm 1680 mm
Höhe 1650 mm 1650 - 1670 mm 1650 mm 1650 - 1670 mm 1650 mm
Radstand 3000 mm 3000 - 3150 mm 3000 mm 3000 - 3150 mm 3000 mm
Spur vorne / hinten 1350 mm / 1350 mm 1350 mm / 1350 mm 1350 mm / 1350 mm 1350 mm / 1350 mm 1350 mm / 1350 mm
Wendekreis 12 m 12 - 14,3 m 12 m 12 - 14,3 m 12 m

Quellen[Bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos 1920-1945. Motorbuch Verlag, 10. Auflage. Stuttgart 1996, ISBN 3879435197.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Fahrzeuge von Wanderer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien