Wandnische

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wandnische

Eine Wandnische auch Mauernische bezeichnet eine Vertiefung in einer Wand und wird auch als Mauerrücksprung benannt. Ist die Nischenbreite sehr klein, spricht man von einem Wandschlitz. Wandnischen werden entweder schon während der Bauphase hergestellt oder erst später aus der Wand herausgebrochen. Im letzteren Fall ist vom Statiker zu überprüfen, ob die Nische die Tragfähigkeit der Wand nicht zu stark beeinträchtigt. Tragende Mauerwerkswände müssen eine gewisse Mindeststärke aufweisen.

Wandnischen dienen entweder als Gestaltungsmerkmal, um eine Wandoberfläche optisch interessanter zu gestalten, als Raum für Möbel oder für Heizkörper. Um störende Installationsleitungen (Rohre, Kabel, Leitungen) der Haustechnik in Wohnräumen zu vermeiden, werden schon in der Planung oder bei der Sanierung von Altbauten Wandnischen eingeplant. Später werden diese Wandnischen verschlossen und sind nicht mehr von der übrigen Wandfläche zu unterscheiden. Ist eine Nische oben durch einen Bogen überdeckt, spricht man von einem Nischenbogen.

Literatur[Bearbeiten]