Wankor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Erdöl- und Erdgasfeld Wankor (russisch Ванкорское нефтегазовое месторождение) wurde 1988 im Bezirk Turuchansk der Region Krasnojarsk in Sibirien (Russland) entdeckt. Die Vorräte werden auf etwa 520 Millionen Tonnen Erdöl und etwa 95 Milliarden Kubikmeter Gas geschätzt. Am 21. August 2009 wurde das Feld offiziell in Betrieb genommen.[1] Wankor gehört heute mehrheitlich dem russischen Ölkonzern Rosneft, der von 2005 bis 2009 insgesamt 6,5 Milliarden US-Dollar in die Erschließung der Lagerstätte investierte.

Geographie[Bearbeiten]

Wankor liegt im Nordteil des Westsibirischen Tieflands rund 130 km westnordwestlich der am Jenissei gelegenen Stadt Igarka. Vorbei fließt der linksseitige Jenissei-Zufluss Große Cheta mit dortiger Mündung der Lodotschnaja. Es herrscht die Tundra vor.

Geschichte[Bearbeiten]

Wankor wurde 1988 vom russischen Ölkonzern OAO Jenisseineftegas entdeckt. Im Zuge der Auflösung der Sowjetunion erhielt das Joint-Venture Jenisseineft, das mehrheitlich von der Anglo Siberian Oil Company gehalten wurde, die Lizenz zur Erkundung und Erschließung der Anlage.

Im April 2003 erwarb die staatliche Rosneft Oil Company im Zuge eines öffentlichen Angebots an der Londoner Börse die Mehrheit an der Anglo Siberian Oil Company und konnte überdies die gehaltenen Lizenzen von Jenisseineft übernehmen. 2004 begann Rosneft mit den ersten Probebohrungen zur Erkundung der Reservoirs.

Im August 2009 folgte die offizielle Einweihung der Förderanlagen durch Wladmir Putin. Am 28. Dezember 2009 verließ der erste Frachter mit Erdöl aus Wankor den Hafen von Kosmino am Ende der Ostsibirien-Pazifik-Pipeline.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRIA Novosti: Putin macht Blitztour durch Sibirien. 21. August 2009, abgerufen am 1. Mai 2010.
  2. OJSC Rosneft Oil Company: Geschäftsbericht 2009. Abgerufen am 1. Mai 2010 (PDF; 9,5 MB, englisch).

67.80805555555683.547222222222Koordinaten: 67° 48′ 29″ N, 83° 32′ 50″ O