Wappen von Curaçao

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen von Curaçao

Curaçao ist die größte Insel der ehemaligen Niederländischen Antillen und bildet seit dem 10. Oktober 2010 ein autonomes Land im Königreich der Niederlande.

Das Wappen von Curaçao ist gespalten mit einem Mittelschild und aufgesetzter Krone eines Marquis, welche die Verbindung mit der niederländischen Königsfamilie ausdrückt.

Beschreibung: Im gespaltenen Wappen schwimmt in Silber auf mit blauen Wellenschnitt geteilten erhöhten Schildfuß ein zweimastiges Segelschiff mit zwei Rahsegeln an jedem und einem Focksegel. Am Heckmast weht eine niederländische Fahne. Hinten in Silber auf grünem Schildfuß ein orangefarbene Früchte tragender Bitterorangenbaum. Als Herzschild liegt das Amsterdammer Wappen auf: In Rot ein schwarzer Pfahl mit drei Flanchis. Über den Schild eine Marquiskrone.

Symbolik: Auf der (heraldisch) rechten Seite ist ein altes Segelschiff auf den Wellen des Meeres mit der niederländischen Flagge am Mast als Symbol für die Niederländische Westindien-Kompanie (WIC), die seit 1634 auf der Insel tätig war und eine Kolonie gründete. In der Mitte ist das Wappen der Stadt Amsterdam, der Stadt die einst die Insel von der WIC kaufte und Fort Amsterdam in Willemstad erbauen ließ. Auf der linken Seite ist ein Früchte tragender Bitterorangenbaum (Citrus aurantium). Die Farbe Orange steht auch für das Haus Oranje, die Bitterorange ist eine der Komponenten des auf der Insel hergestellten blauen Curaçao-Likörs.

Siehe auch[Bearbeiten]