Waqt (2005)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Tief im Herzen
Originaltitel Waqt
Produktionsland Indien
Originalsprache Hindi;
Erscheinungsjahr 2005
Länge 153 Minuten
Altersfreigabe FSK o. A.
Stab
Regie Vipul Amrutlal Shah
Drehbuch Aatish Kapadia
Produktion Vipul Amrutlal Shah; Manmohan Shetty
Musik Anu Malik
Kamera Santosh Thundiiayil
Schnitt Shirish Kunder
Besetzung

Waqt (Hindi, वक़्त, vaqt, wörtl.: Zeit, englisch: The Race against the Time, deutscher Titel: Tief im Herzen) ist ein Bollywood-Film aus dem Jahr 2005 mit der Schwerpunktthematik Vater-Sohn-Liebe und -Konflikt, nicht zu verwechseln mit Yash Chopras Film Waqt von 1965.

Handlung[Bearbeiten]

Ishwarchand Thakur (Amitabh Bachchan) ist Spielzeugbauer und Selfmademan. Seinen Sohn Aditya (Akshay Kumar) liebt er über alles. Doch dadurch hat dieser nie gelernt, auf eigenen Beinen zu stehen. Er gibt das Geld der Eltern mit vollen Händen aus: Mal eben einen Charterflug in ein schönes Wochenende, schöne Kleider, die eigene Wohnung mit sieben Schlafzimmern – auf Kosten der Eltern.

Dazu verliebt er sich noch in Pooja (Priyanka Chopra), die Tochter des ärgsten Feindes von Ishwarchand, dem industriellen Natu (Boman Irani). Dafür lässt Aditya die arrangierte Hochzeit platzen, was seinen Vater verärgert. Doch kann dieser seinen geliebten Sohn deshalb immer noch nicht loslassen. Als Ishwarchand schwer erkrankt, vermag er seinem Sohn diese Nachricht nicht zu überbringen, weil dessen Träume von einer Filmkarriere zusammen mit der überraschenden und heimlichen Hochzeit mit Pooja und ihrer Schwangerschaft dem Vater ein Ultimatum gegen den Sohn fast unmöglich machen.

Und doch läuft Ishwarchand die Zeit davon. Zeit, die er nicht hat. Zeit, die er aber bräuchte, um seinen Sohn endlich zur Selbstständigkeit zu erziehen. Es bleibt nur ein Weg: Ishwarchand wirft seinen geliebten Jungen aus der Wohnung und zwingt ihn selbständig für die eigene Familie zu sorgen – um den Preis, dass der Vater sich so vom geliebten Sohn entfremdet, und der größte Wunsch Ishwarchands, noch seinen eigenen Enkel zu erleben rückt in weite Ferne.

Weblinks[Bearbeiten]