War Department (United Kingdom)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
War Department Grenzstein 18 bei Chester Castle
Jerrycan - britische Kopie eines Wehrmacht-Einheitskanisters 1943
Lokomotiven-Parade in Rainhill 1980: War Department 2-10-0

Das War Department ist in England das zuständige Ministerium zur Beschaffung und Belieferung seiner Streitkräfte mit Waffen und Ausrüstung. Es ist Teil des Kriegsministerium und regelt auch den militärischen Nachschub, Teile davon sind das War Department Fleet und das War Department Railways.
Als Kennzeichen verwendet das britische War Department folgendes Kürzel: W↑D, frühere Form einfach W. D. Das Symbol des Broad arrow findet sich auf den meisten Ausrüstungsgegenständen.

Geschichte[Bearbeiten]

1794 wurde im Vereinigten Königreich ein Staatssekretär für Kriegsangelegenheiten eingesetzt, inoffiziell wurde die Einrichtung bereits als Kriegsministerium bezeichnet. Später gliederte man eine Abteilung für koloniale Angelegenheiten ein. Im Februar 1855 führte man die einzelnen Abteilungen zum War Department zusammen. 1857 wurde daraus das Kriegsministerium, im Jahr 1964 wurde die Einrichtung zum Verteidigungsministerium umbenannt.

War Department Railways[Bearbeiten]

Das War Department war außerdem für die Lieferung von Lokomotiven und Eisenbahnwagen für den Einsatz im Eisenbahnverkehr in Großbritanniens zuständig, ebenso für andere Teile des britischen Imperiums und in Krisengebieten.

Im Ersten Weltkrieg war das Kriegsministerium außerdem auch für die War Department Light Railways, den sog. Trench Railways, zuständig. Hierbei handelte es sich um den Transport von Munition und Ausrüstung, den Transport von Truppen und die Evakuierung von Verwundeten mittels Schmalspur-Eisenbahnen bis zum unmittelbaren Kampfgeschehen im Stellungskrieg.

Im Zweiten Weltkrieg wurde eine Vielzahl von Dampflokomotiven sowie Diesellokomotiven unterschiedlicher Spurweiten gefertigt. Nach dem Ende des Krieges wurden diese Fahrzeuge meist an die verschiedenen Eisenbahngesellschaften vieler Länder abgegeben.