Warlus (Somme)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Warlus
Warlus (Frankreich)
Warlus
Region Picardie
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Molliens-Dreuil
Gemeindeverband Communauté de communes du Sud-Ouest Amiénois.
Koordinaten 49° 55′ N, 1° 57′ O49.9238888888891.944444444444448Koordinaten: 49° 55′ N, 1° 57′ O
Höhe 37–130 m
Fläche 8,12 km²
Einwohner 225 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 28 Einw./km²
Postleitzahl 80270
INSEE-Code

Warlus ist eine französische Gemeinde mit 225 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Somme in der Region Picardie. Sie gehört zum Arrondissement Amiens und zum Kanton Molliens-Dreuil.

Geographie[Bearbeiten]

Warlus liegt rund 4 km südlich von Airaines an der Départementsstraße D901 (frühere Route nationale 1 nach Poix-de-Picardie) und bildet mit dem nördlich gelegenen Tailly einen Siedlungskomplex.

Geschichte[Bearbeiten]

Warlus soll sich um ein altes Kloster entwickelt haben, das der Abtei Saint-Pierre in Selincourt unterstand. Die Herrschaft war in Händen der Familie de Créquy.

Einwohner[Bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
229 238 218 249 219 225 224 225

Verwaltung[Bearbeiten]

Bürgermeister (maire) ist seit 2001 André-Jean Colin.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die Kirche Saint-Apre aus dem 16. Jahrhundert.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für Lammfleisch (Prés-salés de la baie de Somme).[1] Die Lämmer weiden auf salzigen Wiesen an der Somme-Bucht.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Warlus (Somme) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Le village de Warlus. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 7. Juli 2012 (französisch).
  2. Cahier des Charges de l’Appellation d’Origine « Prés-Salés de la Baie de Somme ». Ministère de l’agriculture, de l’alimentation, de la pêche, de la ruralité et de l’aménagement du territoire, abgerufen am 7. Juli 2012 (pdf; 457 kB, französisch).