Warmachine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Warmachine ist ein im Jahr 2002 erschienenes Tabletopspiel der amerikanischen Firma Privateer Press, deutsche Version von Ulisses Spiele.

Vor dem Hintergrund der Iron Kingdoms spielt Warmachine in einer fortschrittlichen Fantasywelt, in der, neben den gängigen Elementen wie Magie, Fantasie-Rassen und Drachen, auch durch Dampfkraft betriebene Kriegsmaschinen, die Warjacks, eine wesentliche Rolle spielen. Diese Warjacks bilden, kontrolliert durch mächtige Kriegsmagier, die Warcaster genannt werden, auch den Kern einer Warmachine-Armee.

Verglichen mit anderen Tabletopsystemen wie Warhammer wird bei Warmachine mit vergleichsweise wenigen Modellen gespielt. Die Einstiegsgröße liegt für gewöhnlich bei drei bis sechs Modellen, 40 Modelle und mehr entsprechen bereits größeren Schlachten. Durch die geringe Anzahl an Modellen erreicht Warmachine auch einen schnellen Spielablauf, so dass ein Spiel von durchschnittlicher Größe bereits in etwas mehr als einer Stunde gespielt werden kann. Zusätzlich benutzt das Spielsystem Spielkarten, die alle Werte und Sonderregeln der Modelle beinhalten und so das für viele Spieler nervige Regelbuchnachschlagen überflüssig machen, da der Spieler auf diesem Wege alles Wichtige wie Werte und Sonderregeln "auf der Hand" hat.

Warmachine gewann den Origins Award 2005 als Game of the Year.

Seit 2006 existiert ein Schwesterspielsystem, Hordes, das mit Warmachine kompatibel ist. Im Januar 2010 erschien eine neue Edition von Warmachine, die offiziell Mk.II genannt wird.

Das Magazine "No Quarter" enthält in jeder Ausgabe neue Regeln für Charaktere oder Einheiten. Es erscheint alle zwei Monate in englischer Sprache und enthält neben Bemal- und Basteltips gelegentlich auch experimentelle Regeln.

Zwar bezeichnet Privateer Press sein Spielsystem als "Full Metal Tabletop", doch seit September 2009 erscheinen vereinzelte Bausätze auch aus Kunststoff.

Am 14. August 2009 wurde von Privateer Press bekannt gegeben, dass an einem Warmachine Videospiel gearbeitet würde. Das Spiel wird von dem in Los Angeles ansässigen Studio WhiteMoon Dreams [1] entwickelt.

Seit 2012 gibt mit Iron Kingdoms ein Rollenspiel in den Eisernen Königreichen, das auf den Spielmechaniken der Tabletops basiert und seit 2013 auch auf Deutsch vorliegt.

Am 10. Juli 2013 wurde von Privateer Press eine Kickstarter-Kampagne gestartet, um die Entwicklung von Warmachine Tactics [2] zu unterstützen. Das angepeilte Ziel von 550.000 US-Dollar wurde um das ca. dreifache übertroffen. Es kamen fast 1,6 Millionen US-Dollar durch Spenden zusammen. [3][4]

Am 9. Juli 2014 wurde auf der Steam-Plattform eine "Early Access" Version von Warmachine Tactics veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine spielbare Vorabversion eines 3D-Taktik-Spieles, welches die Fraktionen und Modelle, sowie die Regeln der Tabletopvorlage beinhaltet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Entwickler Studio WhiteMoon Dreams. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  2. Englische Warmachine Tactics Website. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  3. WARMACHINE: TACTICS Kickstarter Seite. Abgerufen am 15. Juli 2014.
  4. Warmachine: Tactics Kickstarts the Tabletop Game's Digital Future. Abgerufen am 15. Juli 2014.