Warren Vanders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Warren Vanders (eigentlich Warren John Vanderschuit; * 23. Mai 1930 in San Fernando, Kalifornien; † 27. November 2009 in Pasadena) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Vanders war während des Korea-Krieges Soldat der U.S. Navy und boxte bei Militärwettkämpfen. Die Sportkarriere führte er anschließend fort; so war er Teil der Golden Gloves-Serie und errang 1954 den Titel des Halbschwergewichtsmeisters von Südkalifornien. Daneben spielte er American Football.

1956 begann der 1,91 m große Vanders mit dem Schauspielstudium und arbeitete zunächst selbst als Lehrer; erst nach und nach kam er zu Rollen in Film, Fernsehen und auf der Bühne, meist als Gangster oder skrupelloser Machtmensch. Seine bekanntesten Rollen waren die in Western – viele auf dem kleinen Schirm in Rauchende Colts, Bonanza und Daniel Boone; auf der Leinwand in Blutiges Blei.[1]

Eine Zeit lang war er mit Schauspielkollegin Dawn Bender verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Kino[Bearbeiten]

Fernsehen[Bearbeiten]

  • 1969: Daniel Boone (Fernsehserie)
  • 1970: Cutter duldet keinen Mord (Cutter's Trail)
  • 1975: Der letzte Ritt der Daltons (The Last Day)
  • 1975: Nevada Smith
  • 1976: SOS in den Wolken (Mayday at 40,000 Feet!)
  • 1978: Durch die Hölle nach Westen (How the West Was Won) (Fernsehminiserie)
  • 1987: Der Mann, der 1000 Ketten sprengte (The Man Who Broke 1,000 Chains)
  • 1991: Matlock (Fernsehserie)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Warren Vanders auf latimes.com Abgerufen am 7. Dezember 2009