Warschauer Ghetto-Ehrenmal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
1. Ehrenmal 1946
2. Ehrenmal 1948 – Gesamtansicht
Skulptur

Das Warschauer Ghetto-Ehrenmal, offiziell Denkmal der Helden des Ghettos, wurde zum Gedenken des Aufstands im Warschauer Ghetto errichtet.

Erstes Ehrenmal[Bearbeiten]

Nach der Niederschlagung des Aufstands blieben nur ausgebrannte Ruinen des Warschauer Ghettos, und auch sie wurden von den Deutschen dem Erdboden gleichgemacht. 1946 wurde inmitten der Trümmer das erste Ehrenmal errichtet – eine runde Steinplatte, waagrecht im Geländeniveau eingelassen, nach dem Entwurf des Architekten Leon Marek Suzin. Es wurde am 16. April 1946 enthüllt.

Zweites Ehrenmal[Bearbeiten]

1947 wurde vom jüdischen, in Warschau geborenen Bildhauer Nathan Rapaport in Zusammenarbeit mit Leon Marek Suzin ein Ehrenmal aus schwedischen Labradoritblöcken, die von Reichsminister Albert Speer zur Errichtung eines Siegesdenkmals bestimmt waren, in heutiger Gestalt entworfen. Die Enthüllung erfolgte am 19. April 1948.

Das Ehrenmal besteht aus einer elf Meter hohen steinernen Stele mit einer bronzenen Skulpturgruppe in der Mitte, flankiert von zwei bronzenen Menorahs. Eine Kopie der Skulpturgruppe befindet sich im Yad-Vashem-Museum in Jerusalem. Auf der Rückseite der Stele befindet sich ein Flachrelief mit der Darstellung des Zuges der Holocaust-Opfer.

Weltweite Medienpräsenz erfuhr das Ehrenmal im Dezember 1970 durch den Kniefall von Warschau.

Museum der Geschichte der polnischen Juden[Bearbeiten]

Gegenüber dem Ehrenmal, am Willy-Brandt-Platz, wurde im Juni 2009 der Bau des Museums der Geschichte der polnischen Juden nach dem Entwurf des finnischen Architektenteams Lahdelma & Mahlamäki Oy, Helsinki begonnen.

Das Museumsgebäude wurde auf dem Grundriss eines Quadrates entworfen. Die gläsernen Außenwände wurden durch unregelmäßige Spalte zerrissen, die den gebogenen Galerien mit gewellten Betonwänden im Inneren des Museumgebäudes entsprechen. Die Außen- und die Innenwelt wurden dadurch nahtlos verbunden.

Das Museumsgebäude wird am 19. April 2013, zum 70. Jahrestag des Ghetto-Aufstandes, noch ohne Exponate, feierlich eröffnet.

Gelände des Warschauer Ghettos 1945

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Warschauer Ghetto-Ehrenmal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.24972222222220.993888888889Koordinaten: 52° 14′ 59″ N, 20° 59′ 38″ O