Warwick (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Warwick GmbH &
Co Music Equipment KG
Warwick Logo.svg
Rechtsform GmbH
Gründung 1982 in Pretzfeld
Sitz Markneukirchen
Leitung Hans-Peter Wilfer
Branche Musikinstrumentenhersteller
Website Warwickbass.com

Das Unternehmen Warwick GmbH & Co Music Equipment KG ist ein deutscher Hersteller von E-Bässen mit dem Firmensitz in Markneukirchen und wurde 1982 in Pretzfeld gegründet. Die Firma hat derzeit 80 Angestellte.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1982 im oberfränkischen Pretzfeld von Hans-Peter Wilfer, dem Sohn des Framus-Unternehmensgründers Fred Wilfer, gegründet. Mit und für John Entwistle von The Who entwickelte Warwick 1985 den Buzzard-Bass. 1995 wurden die alten Produktionsstätten in Franken geschlossen und das Unternehmen Warwick gründete einen neuen Standort in Markneukirchen in Sachsen. Im selben Jahr wurde auch die Marke Framus von Hans-Peter Wilfer wiederbelebt. Seit 1996 betreibt Warwick ein Büro in Shanghai.

Technologie und Produkte[Bearbeiten]

Warwick Streamer Stage II

Das erste Bass-Modell war der Nobby-Meidel-Bass. Das Instrument wurde ohne Kopfplatte und mit einem sehr geradlinigen Korpus gestaltet. Dadurch wurde der Bass wenig kopflastig. Warwick verwendet für den Bau der Instrumente als neues Instrumentenholz Wenge für Korpus und Hals. Obwohl bei der Entwicklung und Herstellung der Instrumente neue Technologien und computergestützte Methoden verwendet werden, erfolgen viele Fertigungsschritte weiterhin in Handarbeit. Viele Bassmodelle sind bundlos oder mit Bünden mit 4, 5 oder 6 Saiten erhältlich.

Die Produktpalette des Unternehmens umfasst auch Bassverstärker, Boxen und Saiten. Daneben betätigt sich Warwick als deutscher Distributor für Unternehmen wie Digitech, Morley, Dunlop und weitere. Da Warwick-Bässe eher im oberen Preissegment angesiedelt sind, wurden zwei günstigere Linien namens Pro Series und Rockbass eingeführt. Diese Instrumente sind im Design identisch, werden aber in Asien gefertigt.

Zu den Besonderheiten des Unternehmens zählt der im Jahr 2005 begonnene Umbau hin zu einer "grünen" Produktion. Die Firma arbeitet klimaneutral[1].[2] Strom und Wärme stammen vollständig aus firmeneigenen Energiequellen.[3] Dazu gehören eine Photovoltaik-, eine Windkraft- und eine Erdwärme-Anlage, eine Holzabfall- und eine Abluftheizung und ein ebenfalls firmeneigenes, erdgasbetriebenes Blockheizkraftwerk[4][5][6].[7] Das Holz für die Instrumente wird aus nachhaltiger Forstwirtschaft bezogen[8].[9] Eine eigens entwickelte, auf wasserlöslichen Lacken basierende Lackierungsmethode[10] ersetzt im Instrumentenbau sonst übliche, umwelt- und gesundheitsschädliche Verfahren wie Nitrozellulose- oder Polyurethanlackierungen. Seit dem Jahr 2011 arbeitet die Firma nach den Vorgaben des Eco Management and Audit Scheme, einem strengen und freiwilligen Umweltmanagement- und Umweltbetriebsprüfungssystem der Europäischen Union, das auf eine kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes abzielt.[11] Seit 2012 ist Warwick Mitglied der Umweltallianz Sachsen.[12]

Schulungen[Bearbeiten]

Seit 2012 ist die Firma einmal jährlich Gastgeber eines so genannten Bass Camps, einer Lehrgangswoche, bei der Teilnehmer aus aller Welt die Möglichkeit erhalten, Instrumenten-Kurse bei bekannten Bassisten wie Alphonso Johnson, Hellmut Hattler, Stuart Hamm, John Patitucci oder Victor Wooten zu belegen.[13][14][15]

Endorser[Bearbeiten]

Zu bekannten Warwick-Spielern gehören John Entwistle (The Who), Jack Bruce, Steve Bailey, Adam Clayton (U2), Robert Trujillo (Metallica), Larry Graham, Leland Sklar, Jonas Hellborg, Marco Hietala (Nightwish), Francis Buchholz (Scorpions), Tom Angelripper (Sodom), T. M. Stevens, Bootsy Collins, Rajko Gohlke (Freunde der italienischen Oper, Knorkator) und Jäcki Reznicek (Silly).[16][17]

Kritik[Bearbeiten]

2009 stand das Unternehmen wegen angeblich schlechter Arbeitsbedingungen in der Kritik (Vorwurf: eingeschränkte Arbeitnehmerrechte wegen Behinderung der Gründung eines Betriebsrats, niedriges Lohnniveau).[18] Arbeitnehmer und Gewerkschaft IG Metall brachten diese nach dem Besuch des Bundespräsidenten Horst Köhler zum Ausdruck. Die sächsischen Landesbehörden nahmen Einblick in die Lohnabrechnungen und befanden: Tarifniveau, teilweise darüber, teilweise mittelstands- und vogtlands-typisch, keine Leiharbeiter, jährliche Lohnerhöhungen. Seit dem Sommer 2012 legte Warwick-Gründer Hans-Peter Wilfer die Umsätze, Gewinne und Verluste sowie gezahlten Löhne des Unternehmens in einigen Musikerforen offen und stellte sich Fragen, um negative Gerüchte über das Unternehmen zu entkräften.[19]

besondere Modelle[Bearbeiten]

Signature Modelle[Bearbeiten]

  • 1991 - Jack Bruce Signature Thumb
  • 1993 - Jimmy Earl Signature Streamer Stage II
  • 2002 - Buzzard John Entwistle Signature
  • 2005 - P-Nut I Signature Streamer Stage II
  • 2005 - Jack Bruce CRB (Cream Reunion Bass)
  • 2006 - P-Nut II Signature Streamer Stage II
  • 2006 - Jonas Hellborg Signature
  • 2006 - Jäcki Reznicek Signature Streamer
  • 2008 - Nobby Meidel Signature (Re-issue)
  • 2009 - TM Stevens Signature Streamer Stage I
  • 2009 - Stuart Zender Signature
  • 2009 - P-Nut III Signature Streamer Stage II
  • 2010 - Bootsy Collins Signature (Orange Star)Infinity
  • 2010 - Robert Trujillo Streamer Signature Streamer
  • 2011 - Jack Bruce (Rio Rosewood Thumb Bass)
  • 2011 - Steve Bailey Signature Streamer

Limited Editions[Bearbeiten]

  • 1987 - Streamer 5th Anniversary LTD
  • 1989 - Streamer Stage I LTD 1989.
  • 1990 - Streamer Stage I LTD 1990.
  • 1991 - Streamer Corvette 1991 (Infinette)
  • 2000 - Infinity LTD
  • 2001 - Thumb Bolt-on LTD
  • 2002 - Corvette FNA Jazzman LTD
  • 2003 - Thumb "Bleach Blonde" LTD
  • 2004 - Corvette FNA LTD
  • 2005 - Corvette "Hot Rod" LTD
  • 2006 - Thumb Bolt-on "Dirty Blonde" LTD
  • 2007 - Thumb "Flamin' Blonde" LTD
  • 2008 - Streamer LX LTD
  • 2009 - Corvette $$ LTD
  • 2010 - Corvette NT Limited Edition 2010, 5-String
  • 2010 - Corvette NT Limited Edition 2010, 4-String Fretless

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. cpol.climatepartner.com ClimatePartner, Zertifikatsdokumentation
  2. Jan Hauser, Thiemo Heeg: Die Jungen geben ihr Geld lieber für Smartphones aus. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 13. April 2013.
  3. Dana Heide, Dirk Lindemann, Martin Neumeyer u. a.: Wie eine Katastrophe die Welt verbessert. In: Handelsblatt. 11. März 2014.
  4. Jan Hromadko: Deutsche Unternehmen machen ihren Strom lieber selbst. In: The Wall Street Journal. 3. März 2014.
  5. Martin Greive/Daniel Wetzel: In der Warteschleife. In: Die Welt. 29. März 2014.
  6. Sarah Sommer: Gewappnet für das Blackout. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 8. Oktober 2013.
  7. agitano.com In: Wirtschaftsforum Mittelstand vom 23. Mai 2013.
  8. info.fsc.org Forest Stewardship Council, Zertifikatsdatenbank
  9. nachhaltige-produktion.de In: Nachhaltige Produktion vom 12. Februar 2013.
  10. Susanne Ladopoulos: Video: Instrumentenbauern über die Schulter geschaut In: MDR Fernsehen, Magazin "Einfach genial" vom 28. Januar 2014.
  11. ec.europa.eu Europäische Union/Eco Management and Audit Scheme, Zertifikatsdatenbank
  12. umwelt.sachsen.de Umweltallianz Sachsen, Teilnehmerverzeichnis
  13. Michael Wetzel: Video: Edle E-Bässe aus der deutschen Provinz In: Deutsche Welle, Magazin "Made in Germany" vom 11. September 2013.
  14. Jens Falkowski: Bass Camp In: Deutsche Welle Online vom 13. September 2013.
  15. Teresa Nehm: Audio: Nächste Generation - Das Bass-Camp in Markneukirchen In: MDR Figaro, "Das interaktive Magazin" vom 7. September 2013.
  16. "News" in: Gitarre & Bass Ausgabe 6, 2011, S. 14.
  17. nmz.de In: Neue Musikzeitung vom 16. Juli 2007.
  18. Horst Köhler und die Ausbeuter auf stern.de vom 8. Oktober 2009; abgerufen: 12. August 2013.
  19. Und es hat Wumm gemacht. In: Tagesspiegel. 6. November 2012, abgerufen am 29. Oktober 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Warwick Bassgitarren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien