Liste der Wasserfälle in Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wasserfälle Islands)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wasserfälle in Island prägen das Landschaftsbild der Insel im Nordatlantik und sind eine Hauptattraktion des Tourismus in Island.

Übersicht (Auswahl)[Bearbeiten]

Bild Name des Wasserfalls Fallhöhe in m Lage/Bemerkungen
SKF-GO-Morsarjokull.jpg Morsárfoss 227,3 im Südosten am Morsárjökull; wurde erst 2007 entdeckt und 2011 erstmals vermessen
Glymur.JPG Glymur 196 im Westen; galt bis 2011 als höchster Wasserfall Islands; abweichende Fallhöhenangabe: 190 m[1]
Haifoss fall in Iceland 2005.JPG Háifoss 122 im Süden
Hengifoss-2006-burras.de.jpg Hengifoss 118 im Osten; abweichende Fallhöhenangabe: 110 m[1]
Dynjandi2.jpg Dynjandi 100 im Nordwesten; alternativer Name: Fjallfoss; höchster Wasserfall der Westfjorde
Seljalandsfoss-pjt.jpg Seljalandsfoss 65 im Süden
Skógafoss.jpg Skógafoss 62 im Süden
DettifossWithSprayAgainstCanyonWall.jpg Dettifoss 44 im Nordosten; mächtigster Wasserfall Islands
GullfossOverview.jpg Gullfoss 11 und 21 im Süden; zwei Stufen
Aldeyjarfoss.jpg Aldeyjarfoss 20 im Norden
WasserfallIsland.JPG Hjálparfoss 20 im Süden
Goðafoss Island.jpg Goðafoss 12 im Norden, am Hringvegur
Aerial View of Selfoss 21.05.2008 15-51-14.JPG Selfoss 10 im Nordosten
Urridafoss.jpg Urriðafoss 6 im Süden; wasserreichster Wasserfall Islands
FagrifossJune.JPG Fagrifoss im Süden; im Vatnajökull-Nationalpark
Iceland Ofaerufoss 2004.jpg Ófærufoss im Süden; in den südlichen Ausläufern des Isländischen Hochlandes.
SvartifossSummer.jpg Svartifoss im Südosten; im Skaftafell-Nationalpark; er ist von Basaltsäulen wie von Orgelpfeifen eingerahmt.
Hraunfossar 2004.jpg Hraunfossar im Westen
Litlanesfoss2014.JPG Litlanesfoss im Osten
Klukkufoss.JPG Klukkufoss im Westen
Barnafoss 2004.jpg Barnafoss im Westen
Oexarafoss.jpg Öxarárfoss im Westen
Gjain Herbst 2004.jpg Gjárfoss im Süden Islands, am Ende der Schlucht Gjáin mit ihren vielen kleinen Fällen
Hafragilsfoss-2006-burras.de.jpg Hafragilsfoss im Nordosten
Kolufossar.jpg Kolufossar im Nordwesten

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Heimur hf (Hrsg.): Rund um Island. Ein gründlicher und kompakter Reiseführer. Reykjavik 2010, S. 12.