Wasserstoff-Autobahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Wasserstoff-Autobahn (englisch: hydrogen highway) soll eine Straße bezeichnen, die in ausreichend kurzen Abständen mit Wasserstofftankstellen ausgerüstet ist, so dass sie von Fahrzeugen mit Wasserstoffantrieb befahren werden kann.[1]

Das Konzept wurde in Kalifornien 2003 entwickelt, als die CARB das ursprüngliche Clean Air Act und Zero Emission Mandate zugunsten der Automobilindustrie entschärfte und diese im Gegenzug, allein in den USA mit über 1,2Mrd. USD Steuergeldern gefördert, die Wasserstofftechnik zur Marktreife führen wollte[2][3]. Per Ende 2011 waren in Kalifornien acht öffentlich zugängliche Wasserstofftankstelle in Betrieb, wobei sich der Fokus entgegen der anfänglichen Ankündigungen weg von langen Strecken hin zur Versorgung von Clustern verschob.[4].

derzeit (2012) zumindest teils realisierte Wasserstoff-Tankstellen-Netze[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Wasserstofftankstellen (Quelle: H2Stations.org Stand: wird laufend aktualisiert)
  2. Chris Paine, 2006: Warum das Elektroauto sterben musste, ab 23:30min, Web-Video, aufgerufen 23. April 2012
  3. a b California Hydrogen Highway Network auf der Website des Bundesstaats Kalifornien
  4. FACTS ABOUT California Hydrogen Highway Network von 2011