Wassertaxi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Wassertaxi wird ein Boot bzw. ein Wasserfahrzeug bezeichnet, das, ähnlich einem Taxi, dem öffentlichen Nahverkehr in Städten mit Wasserwegen, vor allem auf Flüssen und Kanälen, dient.

Wassertaxis sind weltweit verbreitet.[1] Als klassisches Beispiel für einen Wassertaxiverkehr gilt die norditalienische Stadt Venedig. In vielen Städten Asiens, wie zum Beispiel in Bangkok, wäre ein Leben ohne die vielen Wassertaxis nicht möglich. Einige Wassertaxis verkehren nach Fahrplänen und auf festgelegten Routen mit vorgegebenen Anlegestellen. Es gibt aber auch Wassertaxis, die, ähnlich den Taxis auf der Straße, vom Fahrgast für bestimmte Fahrstrecken gechartert werden können. Der Fahrpreis wird dann nach der tatsächlich zurückgelegten Strecke erhoben. In vielen Städten weltweit hat sich der Einsatz von Wassertaxis als preiswerte und schnelle Alternative zum überlasteten Straßenverkehr erwiesen.

In Deutschland verkehren Wassertaxis unter anderem zwischen den Häfen von Stralsund, Schaprode und der Insel Hiddensee. In Berlin gestaltete sich ein 2007 angestrebter Betrieb von Wassertaxis auf der Spree umfangreicher behördlicher Auflagen wegen als kompliziert.[2]

Europäische Städte mit Wassertaxis (Auswahl)[Bearbeiten]

Wassertaxis international (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Water taxis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wassertaxi – Eine Ergänzung zum Landverkehr (linksammlung des Verkehrsclub Deutschland (VCD))
  2. Land in Sicht für Berliner Wassertaxis (taz am 9. Juni 2007)
  3. Wassertaxi Loidl, Traunkirchen -- Tiscover
  4. WASSERTAXI - Alfred Treml, Attersee am Attersee - Austria.at
  5. Donaukanaltreiben: Premiere für Wassertaxis - oesterreich.ORF.at
  6. Sea Taxi, Istanbul