Wassiliy Gawrilow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Freigestelltes Grabmal des Wassily, Sohn des Gawrilow, mit einer der wenigen erhaltenen Eiseneinfriedungen
Orthodoxes Kreuz vor Rückschnitt der Verbuschung
Die 1946 von sowjetischen Kriegern zugefügte Grabplatte mit neurussischer und deutscher Inschrift
„Wasili Gawrilow’s Sohn Lieutenent des donschen Regiments“ …
Russisch-orthodoxes Kreuz mit „altrussischer, zaristischer“ Schreibweise

Wassiliy (auch: Wassily) (* 1785; † 14. Februar 1813 in Vahrenwald vor Hannover), Sohn des Gawrilow, war ein russischer Kosake und Offizier.[1] Sein Grab befindet sich auf dem Neustädter Friedhof in Hannover.[2]

Leben[Bearbeiten]

Über das Leben des im Alter von 28 Jahren gefallenen Kosaken ist derzeit kaum mehr bekannt als die Inschriften auf der Vor- und Rückseite des russisch-orthodoxen Kreuzes und einer 1946 von sowjetischen Soldaten hinzugefügten Grabplatte.[2] Die deutschsprachige Inschrift auf der Rückseite des Kreuzes bezeichnet „Wasili Gawrilow’s Sohn“ als „Lieutenent des donschen Regiments“.[3]

Die deutsche Inschrift auf der Grabplatte lautet:

„Dem russischen Offizier
gefallen bei der Befreiung Europas
von der Herrschaft Napoleons
Don-Kosaken Sotnik
Wassiliy Gawrilow
von sowjetischen Kriegern
1946[4]

Besonderheiten[Bearbeiten]

Namensänderung bei der Übersetzung[Bearbeiten]

Die russische Inschrift auf dem orthodoxen Kreuz ist in altrussischer, genauer „zaristischer“ Schreibweise eingraviert. Sie benennt Wassiliy, Gawrilows Sohn.[5] Die russische Schrift auf der Grabplatte entspricht derjenigen der neurussischen Schreibweise. Dabei kam es jedoch zu einer Neuschreibung des Namens: Nunmehr wurde ein Wassiliy Gawrilow genannt anstelle des vorherigen Wassiliy, Sohn des Gawrilow.[4]

Befreiung Europas[Bearbeiten]

Das Grab dokumentiert in außergewöhnlicher Weise zwei große europäische Ereignisse;

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wassiliy Gawrilow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. deutschsprachige Inschrift auf der Rückseite des orthodoxen Kreuzes
  2. a b Der St. Nikolai-Friedhof und der Neustädter Friedhof, pdf-Broschüre der Stadt Hannover
  3. Obere Inschrift auf der Rückseite des Kreuzes
  4. a b Foto der Grabplatte
  5. „altrussische“ Inschrift

52.3778339.726407Koordinaten: 52° 22′ 40″ N, 9° 43′ 35″ O