Watkins Moorman Abbitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Watkins Moorman Abbitt

Watkins Moorman Abbitt (* 21. Mai 1908 in Lynchburg, Virginia; † 13. Juli 1998 ebenda) war ein US-amerikanischer Politiker. Er vertrat den Bundesstaat Virginia als Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus.

Werdegang[Bearbeiten]

Watkins Abbitt graduierte 1925 an der Agricultural High School in Appomattox. Danach machte er 1931 seinen Bachelor of Laws an der University of Richmond. Anschließend praktizierte er als Rechtsanwalt in seiner Praxis. Zwischen 1932 und 1948 fungierte er als Staatsanwalt des Appomattox County. Zwischenzeitlich war Abbitt 1945 Mitglied von Virginias Verfassungskonvent. Des Weiteren war er 1964 Delegierter zur Democratic National Convention. Er leitete auch eine Bank.

Abbitt wurde in einer Sonderwahl als Demokrat in den 80. Kongress gewählt, um die freie Stelle zu füllen, die durch den Tod des US-Abgeordneten Patrick H. Drewry entstand. Anschließend wurde er noch zwölf weitere Male wiedergewählt. Seine Amtszeit belief sich vom 17. Februar 1948 bis zum 3. Januar 1973. Er entschloss sich 1972 für den 93. Kongress nicht mehr zu kandidieren. In seiner Amtszeit im Kongress war er 1956 an der Verfassung des Southern Manifesto beteiligt, das sich gegen die Rassenintegration an öffentlichen Einrichtungen aussprach.

Abbitt verstarb am 13. Juli 1998. Er wurde auf dem Liberty Cemetery in Appomattox beigesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]