Wayland’s Smithy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deckplatten der Grabkammern der zweiten Ausbaustufe

Wayland’s Smithy (engl.Wielands Schmiede“ - auch Smitty genannt) bei Swindon bzw. Compton Beauchamp ist ein Hügelgrab in Oxfordshire, dessen ältester Ausbau vor etwa 5.500 Jahren stattfand. Es wurde auf einem flachen Hügel in der Nähe des White Horse Hills erbaut.

Grabungen[Bearbeiten]

Das Grab wurde bereits in den 1920ern geöffnet, 1962 bis 1963 durch R. J. C. Atkinson und Stuart Piggott ausgegraben und in den 1980ern von Alasdair Whittle erneut untersucht.

Erste Bauphase[Bearbeiten]

Plan von Wayland’s smithy

Der 16,5 m lange ovale Grabhügel wurde aus Kreide, die vor Ort aus Gruben entnommen wurde, aufgeschüttet und an den Seiten mit Steinplatten befestigt. Im Inneren befand sich eine hölzerne Kammer mit den sterblichen Überreste von 15 Personen. Es wird vermutet, dass die Begräbnisstätte als Ort für Zeremonien der Gemeinschaft und als Symbol des Besitzes des Landes durch die Gruppe diente.

Ganggrab[Bearbeiten]

Um das Jahr 3.300 vor Christus herum wurde ein neuer Hügel über dem alten errichtet. Diese zweite Ausbaustufe überdeckt die erste vollständig. Diese zweite Ausbaustufe ist vier mal länger und in einer viel exakteren Trapezform erbaut. Wieder wurde Kreise aufgeschüttet und die Ränder mit diesmal größeren Steinplatten begrenzt. In das breitere Ende des Hügels das von sehr hohen Steinblöcken begrenzt wurde, wurde ein Dolmen mit Seitenkammern eingebaut. Zum anderen Ende hin fällt der Hügel flach ab und wird von kleinen Steinplatten begrenzt. Es wird vermutet, dass diese zweite Begräbnisstätte ein paar Jahrhunderte im Gebrauch war. Eine genaue Aussage hierzu ist schwierig, da bei der ersten Grabung 1920 in dem geplünderten Grab nur die durchwühlten Überreste von mindestens acht Personen gefunden wurden.

Name[Bearbeiten]

Der Grabhügel wurde 4.000 Jahre nach der Errichtung der zweiten Baustufe Wayland’s Smithy getauft. Die Sachsen fanden den Hügel und hielten es für ein Werk ihres mythischen Helden Wieland der Schmied (Wayland the Smith). Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Aberglauben, dass Wieland der Schmied die Hufeisen der Pferde von Reisenden ersetze, wenn diese einen Silberpenny neben den Grabhügel legen (Die Benutzung von Metalldetektoren auf dem Gelände ist strikt verboten.).

Das Grab ist heute im Besitz des English Heritage und wird von diesem instand gehalten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peers, C. R./Smith, Reginald A, Wayland’s Smithy, Berkshire. Antiquarian Journal 1, 1921, 183-98.
  • Alasdair Whittle, Wayland’s Smithy, Oxfordshire: excavations at the Neolithic tomb in 1962-63 by R. J. C. Atkinson and S. Piggott. Proc. Prehist. Soc. 57, 1991, 61-101.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Wayland's Smithy – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

51.566754-1.5959Koordinaten: 51° 34′ 0,3″ N, 1° 35′ 45,2″ W