Wayne Marshall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wayne Marshall (* 13. Januar 1961 in Oldham bei Manchester) ist ein englischer Pianist, Organist und Dirigent [1].

Nach dem Besuch der Chetham's School in Manchester begann er eine Orgelausbildung an der Kathedrale von Manchester. Weitere Studien folgten am Royal College of Music bei Nicholas Danby (Orgel) und Angus Morrison (Klavier) sowie an der Musikhochschule in Wien. Seine Examina legte er mit Auszeichnung ab. Marshall konzertierte als Organist unter anderem in Notre Dame de Paris, in der Royal Festival Hall und in der Westminster Abbey. Er ist organist in residence der Bridgewater Hall in Manchester.

Als Pianist trat er zusammen neben Solokonzerten auch mit Kim Criswell, Tasmin Little, Natalie Clein, Ole Edvard Antonsen und Willard White auf. Er dirigierte die Rotterdamer Philharmonie, die Wiener Philharmoniker, das Schwedische Radiosinfonieorchester, das BBC Symphony Orchestra, die Dresdner Philharmonie, die Staatskapelle Halle sowie die Orchester von Bordeaux und Lyon. Auf seinen Programmen stehen oft Werke von George Gershwin, Duke Ellington und Leonard Bernstein. Beim WDR Rundfunkorchester Köln wird er mit Beginn der Saison 2014-2015 neuer Chefdirigent.[2]

Von ihm stammen die Kompositionen Magnificat und Nunc dimittis. Marshall erhielt als Auszeichnungen den Honorary Doctorate der Universität Bournemouth und wurde Artist of the Year der BBC (1998).

Tondokumente[Bearbeiten]

  • Werke für Klavier+Orchester
  • Piano Concertos of the 1920s
  • Marshall Orgelimprovisationen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.allmusic.com/artist/mn0002181070 Biographie bei allmusic
  2. www.wdr3.de, abgerufen am 24. Juni 2013

Weblinks[Bearbeiten]