Wayne Primeau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Wayne Primeau Eishockeyspieler
Wayne Primeau
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. Juni 1976
Geburtsort Scarborough, Ontario, Kanada
Größe 193 cm
Gewicht 104 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center/Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1994, 1. Runde, 17. Position
Buffalo Sabres
Spielerkarriere
1992–1996 Owen Sound Platers
1996 Oshawa Generals
1996–2000 Buffalo Sabres
2000–2001 Tampa Bay Lightning
2001–2003 Pittsburgh Penguins
2003–2005 San Jose Sharks
2005–2007 Boston Bruins
2007–2009 Calgary Flames
2009–2010 Toronto Maple Leafs

Wayne Primeau (* 4. Juni 1976 in Scarborough, Ontario) ist ein kanadischer Eishockeystürmer, der zuletzt für die Toronto Maple Leafs in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Wayne Primeau begann seine Karriere 1992 in der kanadischen Juniorenliga OHL bei den Owen Sound Platers. Er wurde im NHL Entry Draft 1994 von den Buffalo Sabres in der ersten Runde an Position 17 ausgewählt. Er absolvierte auch gleich in der Saison 1994/95 sein erstes Spiel in der NHL und schoss sofort sein erstes Tor, wurde danach aber in die OHL zurückgeschickt, wo er während der Spielzeit zu den Oshawa Generals wechselte. 1995/96 kam Primeau in einigen Spielen der Sabres und deren Farmteam, den Rochester Americans in der AHL, zum Einsatz, den Großteil der Saison spielte er aber weiterhin in der OHL.

1996/97 schaffte er endgültig den Sprung zu den Profis und spielte die Saison bei den Sabres und den Americans. Er übernahm im Team die Rolle als Stürmer in der Checking Line und erreichte 1999 mit den Sabres das Finale um den Stanley Cup, das sie gegen die Dallas Stars verloren.

Während der Saison 1999/2000 wurde Primeau zu den Tampa Bay Lightning transferiert, die ihn aber nach weniger als einem Jahr zu den Pittsburgh Penguins weiterschickten. Dort spielte er für zwei Jahre, ehe ihn die San Jose Sharks in einem Transfer im März 2003 verpflichteten. Mit San Jose spielte er eine erfolgreiche Saison 2003/04, die im Finale der Western Conference endete.

Nach der Saison war er ein Unrestricted Free Agent, entschied sich aber nach dem Ausfall der NHL-Saison 2004/05, einen neuen Vertrag in San Jose zu unterschreiben. Im November 2005 wurde Primeau in einem "Blockbuster"-Transfer zusammen mit Marco Sturm und Brad Stuart zu den Boston Bruins geschickt, die Superstar Joe Thornton an San Jose abgaben. Die Saison in Boston endete enttäuschend mit dem Verfehlen der Playoffs. Am 10. Februar 2007 wurde der Kanadier dann erneut transferiert. Da sein Vertrag zum Saisonende auslief und die Bruins nicht damit rechneten, dass er seinen Vertrag verlängern werde, gaben sie ihn gemeinsam mit Brad Stuart und einem Draftrecht nach Calgary ab. Im Gegenzug erhielt Boston Chuck Kobasew und Andrew Ference.

Nach der Saison 2008/09 wurde der Kanadier zusammen mit einem Zweitrunden-Draftpick zu den Toronto Maple Leafs transferiert, die Flames erhielten im Gegenzug Anton Strålman, Colin Stuart und einen Siebtrunden-Draftpick.

Primeau ist ein guter Defensiv-Stürmer, der wegen seiner körperlichen Härte hauptsächlich in der Checking Line und in Unterzahl eingesetzt wird. An die Scorerleistungen, die er in seiner Zeit als Junior in der OHL gezeigt hatte, konnte er aber in der NHL nie heranreichen.

Sein Bruder Keith Primeau war ebenfalls Eishockeyprofi und spielte über 900 Spiele in der NHL unter anderem für die Detroit Red Wings und die Philadelphia Flyers. Beide lieferten sich in der Saison 1996/97 eine Schlägerei in einem Spiel zwischen den Buffalo Sabres und den Hartford Whalers.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Reguläre Saison   Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1992–93 Owen Sound Platers OHL 66 10 27 37 110 8 1 4 5 0
1993–94 Owen Sound Platers OHL 65 25 50 75 75 9 1 6 7 8
1994–95 Owen Sound Platers OHL 66 34 62 96 84 10 4 9 13 15
1994–95 Buffalo Sabres NHL 1 1 0 1 0
1995–96 Owen Sound Platers OHL 28 15 29 44 52
1995–96 Oshawa Generals OHL 24 12 13 25 33 3 2 3 5 2
1995–96 Rochester Americans AHL 8 2 3 5 6 17 3 1 4 11
1995–96 Buffalo Sabres NHL 2 0 0 0 0
1996–97 Rochester Americans AHL 24 9 5 14 27 1 0 0 0 0
1996–97 Buffalo Sabres NHL 45 2 4 6 64 9 0 0 0 6
1997–98 Buffalo Sabres NHL 69 6 6 12 87 14 1 3 4 6
1998–99 Buffalo Sabres NHL 67 5 8 13 38 19 3 4 7 6
1999–00 Buffalo Sabres NHL 41 5 7 12 38
1999–00 Tampa Bay Lightning NHL 17 2 3 5 25
2000–01 Tampa Bay Lightning NHL 47 2 13 15 77
2000–01 Pittsburgh Penguins NHL 28 1 6 7 54 18 1 3 4 2
2001–02 Pittsburgh Penguins NHL 33 3 7 10 18
2002–03 Pittsburgh Penguins NHL 70 5 11 16 55
2002–03 San Jose Sharks NHL 7 1 1 2 0
2003–04 San Jose Sharks NHL 72 9 20 29 90 17 1 2 3 4
2005–06 San Jose Sharks NHL 21 5 3 8 17
2005–06 Boston Bruins NHL 50 6 8 14 40
2006–07 Boston Bruins NHL 51 7 8 15 75
2006–07 Calgary Flames NHL 27 3 4 7 36 6 0 2 2 14
2007–08 Calgary Flames NHL 43 3 7 10 26 7 1 0 1 4
2008–09 Calgary Flames NHL 24 0 4 4 14
2009–10 Toronto Maple Leafs NHL 59 3 5 8 35
NHL gesamt 774 69 125 194 789 90 7 14 21 42

Weblinks[Bearbeiten]