Wayne Thiebaud

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Morton Wayne Thiebaud (* 15. November 1920 in Mesa, Arizona) ist ein US-amerikanischer Maler und bedeutender Vertreter der amerikanischen Pop-Art.

Biographie[Bearbeiten]

Wayne Thiebauds Eltern waren Anhänger der Mormonen. Zwischen 1921 und 1933 lebte die Familie in Long Beach, Salt Lake City und Los Angeles. Auf der Long Beach Polytechnic High School zeigte Thiebaud Interesse am Sport-, Musik-, Theater- und am Zeichenunterricht – besonders gern karikierte er seine Mitschüler und Lehrer. In den Sommerferien des Jahres 1936 arbeitete er in den Trickfilmabteilungen der Walt Disney Studios. Während des Zweiten Weltkriegs diente er in der United States Army Air Forces und war in der Nähe von Sacramento stationiert. 1949 schrieb er sich als Student an der San Jose State University (Bachelor of Arts) und 1950 bis 1953 an der California State University (Master of Arts) in Sacramento ein. Zwischen 1951 und 1961 war er Dozent am Sacramento City College, wo er unter anderen den späteren Pop-Art-Künstler Mel Ramos unterrichtete, und von 1960 bis 1976 an der University of California in Davis.

Zum 12. Geburtstag der Suchmaschine Google am 27. September 2010 gestaltete er ein Logo, ein so genanntes Doodle, das an diesem Tag auf dessen Startseite erschien.

Ausstellungen[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Steven A. Nash und Adam Gopnik: Wayne Thiebaud: A Paintings Retrospective. Hames & Hudson Ltd, 2000, ISBN 0-5000-9292-3
  • Karen Tsujimoto: Wayne Thiebaud. Universität of Washington, 1985, ISBN 0-2959-6251-8
  • Stephen C. McGough: Thiebaud Selects Thiebaud: A Forty-Year Survey from Private Collections. Universität of Washington, 1998, ISBN 1-8840-3800-X

Weblinks[Bearbeiten]