Weald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das englische Wort weald [wiːld] bedeutete im Allgemeinen einen dichten Wald, im Speziellen ist es der Name eines ausgedehnten Waldgebietes, das sich seit Vorzeiten in den Grafschaften Sussex und Kent, England, zwischen den North Downs und den South Downs ausdehnt. Aber auch in anderen Teilen des Landes werden kleinere Wälder so genannt.

Heutzutage sind die meisten dieser Wälder Englands gefällt, so dass oft freie Kulturlandschaften nun diese Bezeichnung tragen.

Wortherkunft[Bearbeiten]

Das Wort Weald leitet sich vom altenglischen weald ab, was Wald bedeutet und seinerseits aus dem indogermanischen Wort für Wald abstammt. Das Wort Weald ist daher eng verwandt mit dem deutschen Wald, dem niederländischen woud und dem altnordischen völlr.

Geographie[Bearbeiten]

Geologische Faltung im Südosten Englands

The Weald als geographischer Fachbegriff bezeichnet das Gebiet im Süden Englands, das sich von den Kalkfelsen des Höhenzugs der North Downs bis zu den South Downs erstreckt und dessen Ausläufer in die Gebiete von Kent, East Sussex, West Sussex und Surrey reicht.

Der sogenannte High Weald, der sich aus höheren Hügeln, Berggraten und Tälern im Zentrum des Weald bildet, ist eine Antiklinale, das heißt ein geologischer Sattel, der durch Faltung entsteht und durch seine Aufwölbung Gesteinsschichten öffnet.

Dieses Gebiet umfasst ca. 1.300 km² (500 square miles) und ist als Area of Outstanding Natural Beauty (AONB) (Naturschutzgebiet) ausgewiesen. Dies bedeutet, dass diese Landschaft unter besonderem Schutz steht und besondere Planungsvorschriften und Landschaftspflege einzuhalten sind.

Die von dort ausgehende Weald-Artois-Antiklinale ist ein Gebirgskamm aus Kreidegestein, der von Kent nach Artois in Ost-Frankreich verläuft und hierbei die Gegenden von Dover und Calais berührt. Vor 225.000 Jahren war dieses Gebiet noch nicht durch den Ärmelkanal getrennt.

Das Weald-Gebiet heute[Bearbeiten]

Der Waldanteil im Weald-Gebiet beträgt gegenwärtig 23 %; die Landschaft ist demzufolge eines der größten Waldgebiete Englands. Trotz des starken Bevölkerungszuwachses im Süden Englands konnte sich die Landschaft den ursprünglichen Charakter erhalten. Tunbridge Wells, Tonbridge, Crawley, Sevenoaks und andere Städte sind nach wie vor Mittelzentren, die auch als Wohnorte für London-Pendler ihren traditionellen Charakter nicht verloren haben.

51-0.4Koordinaten: 51° 0′ 0″ N, 0° 24′ 0″ W