Weathersfield

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weathersfield
Kirche in Weathersfield
Kirche in Weathersfield
Lage in Vermont
Weathersfield (Vermont)
Weathersfield
Weathersfield
Basisdaten
Gründung: 20. August 1761
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Windsor County

Koordinaten: 43° 24′ N, 72° 29′ W43.392108-72.476782307Koordinaten: 43° 24′ N, 72° 29′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 2825 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner je km²
Fläche: 114,5 km² (ca. 44 mi²)
davon 113,0 km² (ca. 44 mi²) Land
Höhe: 307 m
Postleitzahl: 05151
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-77500

GNIS-ID: 1462247
Website: www.WeahersfieldVT.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite

Weathersfield[1] ist eine Gemeinde im Windsor County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 2825 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Es liegt am westlichen Ufer des Connecticut Rivers in den östlichen Ausläufern der Green Mountains. Die beiden Siedlungskerne sind Ascutney (vor 1927: Ascutneyville) und Perkinsville.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[3]

Klima[Bearbeiten]

Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai liegen mit rund zwei Metern, davon mehr als 45 cm als Spitzenwert im Januar, etwa doppelt so hoch wie die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Ausgerufen am 20. August 1761, als Teil der New Hampshire Grants, erwies sich das Land der Town rasch als besonders geeignet für die Landwirtschaft. Die ersten Siedler kamen aus Connecticut und brachten von dort den Namen des Ortes mit. Die erste Stadtversammlung wurde im März 1778 einberufen und ein Bürgermeister bestimmt. Eine Windpocken-Epidemie im Jahr 1791 forderte sieben Tote unter den Siedlern; eine weitere Epidemie traf den Ort 1813.

Im Flussbogen des Connecticut im nördlichen Bereich der Town hatte der spätere Botschafter der Vereinigten Staaten in Lissabon, William Jarvis, eine Schaffarm angelegt. Er war der Erste, der die in der Folge Vermont prägenden Merinoschafe aus Spanien importierte und hier weiden ließ: 4.000 Stück, von denen acht als persönliches Geschenk an Thomas Jefferson weitergingen. Eine 1835 errichtete vierstöckige Wollweberei brannte aber bereits im November 1839 nieder und wurde danach nicht wieder neu errichtet.[5] Bis zum heutigen Tag ist in Weathersfield keine weitere Großindustrie ansässig geworden, das Gebiet ist rein landwirtschaftlich geprägt. Auch als die Bahn 1848 / 1849 den Ort erreichte änderte sich daran nichts: Weathersfield nutzte die neuen Möglichkeiten lediglich für den verbesserten Verkauf von Schafen, Wolle und anderen landwirtschaftlichen Produkten.

Religionen[Bearbeiten]

In der Town existieren insgesamt drei Niederlassungen der United Church of Christ.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[6] - Town of Weathersfield, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 1146
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1944 2115 2301 2213 2002 1327 1765 1557 1354 1174
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 1089 1092 1087 1156 1075 1288 1254 2040 2534 2674
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 2788 2825

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen, der Claremont Municipal Airport, liegt in 8,0 km Luftlinie südöstlich auf der anderen Seite des Connecticut Rivers. Die Interstate 91, parallel zum Fluss gelegen, und die Vermont State Route 131 im Norden der Town stellen die wichtigsten Straßenverbindungen dar. Ein Personenbahnhof existiert, trotz der Lage an der Bahnstrecke, nicht.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Nben den üblichen städtischen Einrichtungen und einer öffentlichen Bibliothek verfügt Weathersfield über keine öffentlichen Einrichtungen. Das nächstgelegene Hospital befindet sich in Springfield.

Bildung[Bearbeiten]

Schulische Ausbildung ist bis zur Middleschool am Ort möglich.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. 3. Band, Chauncey Goodrich, Burlington 1842, S. 184 f (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weathersfield im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 1. Oktober 2014
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Koordinaten der Orte der Census-Behörde 2010
  4. Klimadaten bei www.City-Data.com (englisch)
  5.  Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. 3. Band, George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 184f (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  6. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen