Websponsoring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Websponsoring (synonym Onlinesponsoring) bezeichnet Formen des Sponsorings von Webangeboten. Hierbei bezahlt ein Sponsor den Herausgeber oder die Redaktion einer Website für die Platzierung von Werbemitteln. Idealerweise sollte zwischen dem Tätigkeitsfeld des Sponsors und der unterstützten Internetseite eine inhaltliche Beziehung bestehen, indem zum Beispiel ein Sportartikelhersteller eine Internetseite zum Thema Sport unterstützt.

Form und Umfang des Engagements des Sponsors können in beinahe beliebiger Form erfolgen, von der einfachen Platzierung von Werbebannern (Bannersponsoring), Logos oder Pop-ups bis hin zu einem exklusivem Vollsponsoring ("Diese Seite wird Ihnen präsentiert von der Firma XY"), bei dem oftmals eine optische Anpassung des Seitenlayouts an die Farben beziehungsweise das Corporate Design des Sponsors erwünscht ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Manfred Bruhn: Sponsoring - Systematische Planung und integrativer Einsatz. Gabler Verlag, Wiesbaden 2003, ISBN 978-3-409-43913-8.
  • Caroline Cichon: Internetverträge. Verträge über Internet-Leistungen und E-Commerce. Schmidt Verlag 2004, ISBN 978-3-504-68046-6.
  • Nicole Fabisch: Fundraising. Spenden, Sponsoring und mehr.... Beck Verlag 2006, ISBN 978-3-423-50859-9.

Siehe auch[Bearbeiten]