Wedlock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt einen US-amerikanischen Science-Fiction-Thriller. Zum englischen Fußballspieler siehe Billy Wedlock.
Filmdaten
Deutscher Titel Wedlock
Originaltitel Wedlock
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1991
Länge 96 Minuten
Altersfreigabe FSK 18 (gekürzt FSK 16)
Stab
Regie Lewis Teague
Drehbuch Broderick Miller
Produktion Michael Jaffe,
Branko Lustig,
Frederick S. Pierce
Musik Richard Gibbs
Kamera Dietrich Lohmann
Schnitt Carl Kress
Besetzung

Wedlock (Alternativtitel: Deadlock[1]) ist ein amerikanischer Science-Fiction-Thriller aus dem Jahr 1991.

Handlung[Bearbeiten]

Frank Warren nimmt an einem Raubüberfall teil, bei dem Diamanten im Wert von mehreren Millionen Dollar gestohlen werden. Seine Komplizen Sam und Noelle verraten ihn, Frank geht ins Gefängnis.

Im Gefängnis trägt jeder Insasse ein elektronisches Halsband. Die Bänder sind paarweise elektronisch gekoppelt; wenn ein Häftling sich mehr als 100 Meter von den anderen entfernt, explodieren beide Bänder. Es wird geheim gehalten, wer mit wem gekoppelt ist.

Warren findet heraus, dass sein Halsband mit dem Halsband von Tracy Riggs gekoppelt ist. Warren und Riggs fliehen zusammen. Es stellt sich heraus, dass der Gefängnisdirektor die Flucht erleichterte, weil er an die versteckten Diamanten kommen will. Warren trickst ihn aus und überreicht ihm einen Koffer mit Geld, in dem sich auch der Sprengstoff eines der mittlerweile unschädlich gemachten Halsbänder befindet. Den zweiten Teil des Sprengstoffs gibt er seiner ehemaligen Partnerin in einem Schlüsselbund versteckt. Als diese schließlich – in der Annahme dadurch beide zu töten – einen Fernzünder betätigt, sprengt sie den Helikopter des Direktors und sich in die Luft.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Thriller wurde in Los Angeles und am Los Angeles River gedreht.

Kritiken[Bearbeiten]

Das Lexikon des Internationalen Films schrieb, die Inszenierung sei schwerfällig. Spannung und Tempo würden fehlen, die Handlung sei eindimensional und pointenlos.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Der Film wurde 1992 für den Tonschnitt für den Emmy Award nominiert.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. imdb
  2. Wedlock im Lexikon des Internationalen Films