Wegezahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Insbesondere für die Verwendung von Wegezahl statt Wegstreckenzahl fehlt ein Beleg.

Wegezahl (je nach Hersteller auch k-Zahl) ist in der Fahrzeug- und Antriebstechnik das Verhältnis zwischen den Umdrehungen einer Tachometerwelle und der zurückgelegten Wegstrecke. Sie ist abhängig von der Radgröße und der Übersetzung zur Antriebswelle beziehungsweise zum Tachometerwellenantrieb. Die Wegezahl wird als Wert auf alten mechanischen Tachos angegeben, zum Beispiel bedeutet „W=715“, dass auf 1000 zurückgelegte Meter 715 Umdrehungen der Tachowelle kommen. Bei anderen Herstellern wird hier k statt W verwendet.

Bei elektronischen Tachometern, wie sie heute als Teil der Kombiinstrumente in Automobilen verbaut werden, ist die K-Zahl oft ein nachträglich durch den Werkstatt-Servicecomputer anpassbarer Wert, der beispielsweise in einem EEPROM gespeichert wird. Nötig wird so eine Änderung meistens bei der Montage einer anderen Reifengröße mit leicht abweichendem Durchmesser.