Wehrshausen (Marburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.8116666666678.7263888888889290Koordinaten: 50° 48′ 42″ N, 8° 43′ 35″ O

Wehrshausen
Stadt Marburg
Höhe: 266–344 m ü. NN
Fläche: 3,43 km²
Einwohner: 697 (31. Dez. 2010)[1]
Eingemeindung: 1. Juli 1974
Postleitzahl: 35041
Vorwahl: 06421
Karte

Lage von Wehrshausen in Marburg

Ortsansicht von Nordwesten

Ortsansicht von Nordwesten

Marienkirche
BOS-Funkmast

Wehrshausen ist ein Stadtteil der Universitätsstadt Marburg an der Lahn, Landkreis Marburg-Biedenkopf in Hessen. Es hat knapp über 700 Einwohner. Zu Wehrshausen gehört der Ortsteil Neuhöfe etwa 1 km südlich und die etwas südwestlich des Ortskerns liegende Dammühle.

Lage[Bearbeiten]

Wehrshausen liegt rund 3 km westlich von Marburg am westlichen Hang des Marburger Rückens in waldreicher Umgebung. Unmittelbar östlich des Ortes verlief auf dem Höhenrücken die Weinstraße (Wagenstraße) als mittelalterliche Handelsstraße.

Etwa am höchsten Punkt der Gemarkung auf der Wehrshäuser Höhe steht ein markanter rot-weiß-gestreifter BOS-Funkmast, der von Teilen Marburgs aus sichtbar ist. Von den nahegelegenen Wanderwegen, die dem Verlauf der Weinstraße folgen, hat man einen guten Blick über Marburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Wehrshausen wurde urkundlich erstmals 1254 als Wehrstorf erwähnt. 1339 stiftete der Ritter Werner Döring eine Kapelle, an deren Stelle im Jahr 1475 die heutige Kirche neugebaut wurde. Von 1330 an bis zur Einführung der Reformation in der Landgrafschaft Hessen ab 1526 war Wehrshausen Marien-Wallfahrtsort. 1972 beschloss der Gemeinderat von Wehrshausen den Anschluss an Marburg, der am 1. Juli 1974 erfolgte.[2] Zu diesem Zeitpunkt hatte Wehrshausen 751 Einwohner.

Verkehr und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wehrshausen ist per Bus an Marburg angebunden. Nach Marburg führt die Kreisstraße 71, über die Kreisstraße 30 und die Landstraße 3092 ist Wehrshausen an die Bundesstraße 62 angebunden.

Nächste Bahnhöfe sind in Marburg und Sterzhausen.

Läden, Geschäfte, Telefonzellen existieren nicht mehr; beim Hotel/Restaurant Dammühle gibt es jedoch einen Minigolfplatz und einen Seilgarten.

Wirtschaft[Bearbeiten]

In den letzten Jahren hat sich Wehrshausen zu einem Pferdestandort entwickelt. Es gibt zahlreiche Weideflächen, Unterstellplätze sowie eine Reithalle mit Reitplatz.

Schulen[Bearbeiten]

Grundschule Wehrshausen

Eine Besonderheit von Wehrshausen ist die Grundschule, in der alle Kinder des Ortes, die zusammen – je nach Jahrgang – oft nur eine gewöhnliche Klassenstärke haben, unterrichtet werden, zeitweise parallel in einem Raum.

Im Ortsteil Neuhöfe befinden sich zwei Förderschulen in privater Trägerschaft:

Julie-Spannagel-Schule

Schule für Erziehungshilfe und psychisch Kranke. Die Julie-Spannagel-Schule gehört zum St.-Elisabeth-Verein Marburg.

Daniel-Cederberg-Schule

Schule für Praktisch Bildbare. Die Daniel-Cederberg-Schule gehört zum Kerstin-Heim Neuhöfe, einer Einrichtung für geistig und mehrfachbehinderte Kinder und Jugendliche.

Dies und das[Bearbeiten]

Mit dem Dorf Wehrshausen bei Schenklengsfeld im Landkreis Hersfeld-Rotenburg, ebenfalls in Hessen, ist der Marburger Ortsteil informell verschwistert; einige Vereine unterhalten Partnerschaften mit den entsprechenden Vereinen beim „Namensvetter“.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Universitätsstadt Marburg – Lage, Struktur und Daten
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 387.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wehrshausen (Marburg) – Sammlung von Bildern