Weiß-Esche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weiß-Esche
Weiß-Esche

Weiß-Esche

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Lippenblütlerartige (Lamiales)
Familie: Ölbaumgewächse (Oleaceae)
Gattung: Eschen (Fraxinus)
Art: Weiß-Esche
Wissenschaftlicher Name
Fraxinus americana
L.
Gefiederte Laubblätter

Die Weiß-Esche (Fraxinus americana) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Eschen (Fraxinus) in der Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Weiß-Esche ist ein Baum, der Wuchshöhen von bis 26 m (zuweilen bis 40 m) erreicht. Die dunkelgraue Rinde ist meistens fein rissig und in sehr kleine kurze Leisten zerteilt. Die Baumkrone ist hoch gewölbt und offen. Die Zweige sind dünn und gerade. Die Knospen sind hellbraun, klein und kegelförmig. Das schwere und oft hängende Laubblatt ist 15 bis 30 cm lang und unpaarig gefiedert mit sieben Fiederblättchen. Die 1 bis 1,5 cm lang gestielten Fiederblättchen sind obovat, lang zugespitzt, weisen eine stattliche Länge von bis zu 15 cm und Breite von 7 cm auf. Sie sind oben dunkelgrün und unten weißlich. Der Blattaustrieb erfolgt in Mitteleuropa nach der Gemeinen Esche.

Die Blüten und Früchte ähneln dieser. Die Weiß-Esche ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch). [1] [2]

Vorkommen[Bearbeiten]

Verbreitung der Weiß-Esche auf dem nordamerikanischen Kontinent

Die Weiß-Esche ist die häufigste und forstlich wichtigste Eschenart Nordamerikas. Ihr Verbreitungsgebiet liegt in der östlichen Hälfte Nordamerikas, und zwar von Nordflorida und Osttexas im Süden bis nach Neubraunschweig und Ontario in Kanada [3]. Die Weiß-Esche stellt hohe Ansprüche an die Nährstoffversorgung und Bodenfeuchte. Sie wächst entlang von Bächen und auf feuchten Böden und erträgt zeitweilige Überflutungen. In der Jugend ist sie relativ schattentolerant, stellt aber im Alter hohe Ansprüche an den Lichtgenuss. Sie kommt in Laubmischwäldern mit Zuckerahorn, Tulpenbaum, Amerikanischer Buche, Amerikanischer Amberbaum, Sumpfeiche und verschiedenen Hickorynussarten vor. Sie steigt im Norden bis auf Höhenlagen von 600 Meter, im Süden bis auf 1500 Meter.

Die Weiß-Esche wurde 1724 nach Europa eingeführt und wächst verbreitet in Mitteleuropa.

Systematik[Bearbeiten]

Fraxinus americana wurde 1753 durch Carl von Linné in Species Plantarum, 2, S. 1057 erstveröffentlicht. Synonyme für Fraxinus americana L. sind: Fraxinus americana var. biltmoreana (Beadle) J.Wright ex Fernald, Fraxinus biltmoreana Beadle. Fraxinus americana gehört zur Sektion Melioides aus der Gattung der Fraxinus. [3]

Nutzung[Bearbeiten]

Das ringporige Holz der Weiß-Esche ist hart, zäh, schwer und sehr elastisch. Der Splint ist hell-weißlich, das Kernholz braun. Es wird ähnlich dem Holz der Gemeinen Esche verwendet.

Schädlinge[Bearbeiten]

Der Hauptschädling der Weiß-Esche ist der Asiatische Eschenprachtkäfer (Agrilus planipennis, englisch emerald ash borer). Dieses Insekt wurde erstmals im Jahr 2002 als Schadorganismus bei verschiedenen Eschenarten auf dem amerikanischen Kontinent entdeckt. Es handelt sich um eine invasive Spezies, der Käfer ist eigentlich in Asien und im östlichen Russland heimisch und wurde vermutlich mit Verpackungsholz wohl schon in den 1980er oder 1990er Jahren von dort eingeschleppt. Bisher wurden vor allem Eschenbestände in Michigan / USA, Ohio / USA und Ontario / Kanada geschädigt.[4] Es wird geschätzt, dass mittlerweile etwa 60 Millionen Weiß-Eschen dem Käfer zum Opfer gefallen sind und das Insekt wird als das zerstörerischste Schadinsekt angesehen, das jemals in den Wäldern der Vereinigten Staaten aufgetreten ist. Der zu erwartende wirtschaftliche Schaden in der Dekade 2011–2021 wird auf mindestens $ 20 Milliarden geschätzt.[5]

Der Rostpilz Puccinia sparganioides befällt die Weiß-Esche.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fraxinus americana bei Common Trees of the North Carolina Piedmont.
  2. Fraxinus americana bei New Brunswick tree and shrub.
  3. a b Fraxinus americana - Eintrag bei GRIN.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatT. Schröder: Der Asiatische Eschenprachtkäfer. waldwissen.de, 2004, abgerufen am 14. Oktober 2013.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatBiological Control. emeraldashborer.info, abgerufen am 14. Oktober 2013.
  6. Ash Rust. University of Delaware. Online Fact Sheet

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Weißesche (Fraxinus americana) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien