Weißfußkaninchenratte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weißfußkaninchenratte
Conilurus albipes - Gould.jpg

Weißfußkaninchenratte (Conilurus albipes)

Systematik
Familie: Langschwanzmäuse (Muridae)
Unterfamilie: Altweltmäuse (Murinae)
Tribus: Hydromyini
Pseudomys-Gruppe
Gattung: Australische Kaninchenratten (Conilurus)
Art: Weißfußkaninchenratte
Wissenschaftlicher Name
Conilurus albipes
(Lichtenstein, 1829)

Die Weißfußkaninchenratte (Conilurus albipes) ist ein ausgestorbenes Nagetier aus der Gattung der Australischen Kaninchenratten innerhalb der Familie der Langschwanzmäuse.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Weißfußkaninchenratte erreichte eine Kopf-Rumpf-Länge von 230 bis 260 mm, eine Schwanzlänge von 220 bis 240 mm, eine Hinterfußlänge von 45 bis 55 mm, eine Ohrenlänge von 25 bis 30 mm und eine Gewicht von ungefähr 200 g. Die Weibchen hatten zwei Brustzitzenpaare. Die Weißfußkaninchenratte war vom Körperbau her groß und robust. Der Kopf war breit und die Schnauze war kurz. Die Ohren waren lang und schmal. Die Oberseite war hell graubraun. Die Unterseite, einschließlich der Oberseite der Füße, war weiß. Der pelzige Schwanz war zweifarbig; dunkelbraun an der Oberseite und weißlich an der Unterseite. Die Schwanzspitze endete in einem Büschel aus schwarzen Haaren.

Vorkommen und Lebensraum[Bearbeiten]

Die Weißfußkaninchenratte bewohnte ursprünglich gemäßigtes Eukalyptenwaldland vom südöstlichen South Australia über New South Wales und Darling Downs im südöstlichen Queensland bis ins südwestliche Victoria

Lebensweise[Bearbeiten]

Über die Lebensweise ist nur wenig bekannt. Sie war nachtaktiv und lebte teilweise auf Bäumen. Tagsüber suchte sie in Baumhöhlen oder in den Hütten der Siedler Unterschlupf. Die Nester wurden auf Ästen errichtet. Über das Fortpflanzungsverhalten gibt es nur eine Aufzeichnung, bei dem ein Weibchen drei Jungtiere bei sich hatte.

Aussterben[Bearbeiten]

Die Weißfußkanichenratte kam einst häufig vor. Örtlich drang sie bis in menschliche Siedlungen ein und richtete in den Lebensmittelläden Schäden an. Der letzte sichere Nachweis war im Jahre 1845. Während einer intensiven Suche in Victoria in den Jahren 1860 bis 1862 wurde diese Art nicht mehr gesichtet. Vermutlich haben die Lebensraumvernichtung durch Weidevieh und Kaninchen sowie die Nachstellung durch Katzen zur Ausrottung der Weißfußkaninchenratte beigetragen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Peter Menkhorst: A Field Guide to the Mammals of Australia. Illustrated by Frank Knight. Oxford University Press, South Melbourne u. a. 2001, ISBN 0-19-550870-X.

Weblinks[Bearbeiten]