Wei Yan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den chinesischen Offizier Wèi Yán. Für den Badmintonspieler siehe Wei Yan (Badminton).

Wèi Yán (chinesisch 魏延; † 234), stilisiert Wéncháng (文長) war ein Offizier der Shu Han zur Zeit der Drei Reiche im alten China.

In der Novelle Geschichte der drei Reiche dient Wei Yan bei Liu Biao als Unteroffizier, aber historische Quellen erkennen dies nicht an.

Er schloss sich Liu Bei etwa 209 an, nachdem dieser Changsha eingenommen hatte. Sein Talent machte ihn innerhalb weniger Jahre zu einem der führenden Generäle von Shu. Liu Bei bot ihm 219 das Kommando über Hanzhong an, und Wei Yan wurde fortan mit den Fünf Tigergenerälen der Shu in einem Atemzug genannt.

Nach Liu Beis Tod (223) erhielt Wei Yan von Zhuge Liang den Auftrag, die Wei anzugreifen. Er schlug einige waghalsige Pläne vor, aber Zhuge Liang lehnte sie alle ab.

Nach Zhuge Liangs Tod (234) entstand in Wei Yans Armee Streit um die Nachfolge des Regenten. Zwar hatte Zhuge Liang die Nachfolgefrage vorher geklärt, aber davon wusste Wei Yan nichts. Es kam zu einer bewaffneten Auseinandersetzung, in der Wei Yan von seinen Offizieren (darunter auch Jiang Wei) getötet wurde.