Weissmies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weissmies
Weissmies mit Triftgletscher im Vordergrund

Weissmies mit Triftgletscher im Vordergrund

Höhe 4'017 m ü. M.
Lage Wallis, Schweiz
Gebirge Walliser Alpen
Koordinaten 644312 / 10863846.1277777777788.01194444444444017Koordinaten: 46° 7′ 40″ N, 8° 0′ 43″ O; CH1903: 644312 / 108638
Weissmies (Wallis)
Weissmies
Gestein Gneis
Erstbesteigung August 1855 durch Jakob Christian Heusser und Peter Joseph Zurbriggen
Normalweg Von den Weissmieshütte oder Hohsaas über Triftgletscher und Nordwest-Flanke.

Das Weissmies ist ein 4'017 m ü. M. hoher Berg in den Walliser Alpen. Auf der dem Saaser Tal zugewandten Seite ist der Berg vergletschert, während auf der Ost- und Südseite Felsflanken das Bild dominieren. Talorte sind Saas-Grund sowie Saas-Almagell.

Die Erstbesteigung wurde Ende August 1855 durch den Zürcher Jakob Christian Heusser und den Notar Peter Joseph Zurbriggen aus dem Wallis unternommen. Ausgangspunkt war die Almageller Alp.

Das Weissmies hat seinen Namen von der Dialektform „Mies“, was so viel bedeutet wie „Moos“. Weissmies heisst also „weisses Moos“.

Die Mehrzahl der Besteigungen erfolgt über die beiden Normalwege: Von Hohsaas (3'098 m) oder den Weissmieshütten (2'726 m) oberhalb des Saastals über den spaltenreichen Triftgletscher, die Nordwestflanke und den oberen Westgrat (Triftgrat) in 3½-4 Stunden oder von der Almagellerhütte (2'896 m) über den Zwischbergenpass und den Südgrat mit einem Zeitaufwand von 4-5 Stunden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Marianne Bauer, Michael Waeber: Walliser Alpen – Gebietsführer für Wanderer, Bergsteiger und Kletterer, 14. Auflage, Bergverlag Rother, München 2012, ISBN 978-3-7633-2416-3
  • Helmut Dumler und Willi P. Burkhardt: Viertausender der Alpen. Bergverlag Rother, München 2001, ISBN 3-7633-7427-2
  • Hermann Biner: Hochtouren im Wallis – Vom Trient zum Nufenenpass, 3. Auflage, SAC-Verlag, Bern 2002 (Nachdruck v. 2007), ISBN 3-85902-204-0

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Weissmies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Weissmies bei 4000er – Die Viertausender der Alpen


Rundblick vom Gipfel des Weissmies