Weitsee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Weitsee in Oberbayern. Zu weiteren Seen gleichen Namens und anderen Bedeutungen von Weitsee siehe Weitsee (Begriffsklärung).
Weitsee
Weitsee01.jpg
Geographische Lage Chiemgauer Alpen
Zuflüsse Großer Wappbach, Kleiner Wappbach, Salzmaiergraben
Abfluss MitterseeLödensee→(unterirdisch) FörchenseeSeetraunWeiße TraunTraunAlzInnDonau
Orte am Ufer Seegatterl, Seefischerkaser
Orte in der Nähe Reit im Winkl
Daten
Koordinaten 47° 40′ 58″ N, 12° 33′ 40″ O47.68266666666712.56115753.00Koordinaten: 47° 40′ 58″ N, 12° 33′ 40″ O
Weitsee (Bayern)
Weitsee
Höhe über Meeresspiegel 753 m ü. NN
Fläche 63,6 haf5
Länge 2,67 kmf6
Breite 250 mf7
Volumen 2.217.000 m³f8
Umfang 7,6 kmf9
Maximale Tiefe 9,30 mf10
Mittlere Tiefe 3,50 mf11
Besonderheiten

abgetrennter Obersee
mit Insel Bidlieger

Der Weitsee ist ein See im Gemeindegebiet von Reit im Winkl zwischen Ruhpolding und Reit im Winkl mit 63,60 ha Fläche und 9,3 m maximaler und 3,5 m mittlerer Tiefe.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der See liegt im Dreiseengebiet (die weiteren Seen sind Mittersee und Lödensee) und erstreckt sich mit den anderen beiden Seen im Tal zwischen Gurnwandkopf und Dürrnbachhorn unmittelbar an der Deutschen Alpenstraße (B305). Der Abfluss erfolgt über den Mittersee und den Lödensee, das Wasser versickert in dem durch den Langen Sand, einem Geröllfeld an der Nordseite des Dürrnbachhorns, aufgeschütteten Bereich. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Teil des Wassers unter dem Hochgern hindurch bis nach Bergen (im Chiemgau) fließt und dort im Bergener Moor wieder zutage tritt.

In dem durch die von Süden in den See ragende bergige Halbinsel Bürgl abgeschnürten Seeteil Obersee mit einer Größe von rund 15 ha liegt die 0,8 ha große Insel Bidlieger. Dieser streckenweise nur 50 cm tiefe Teil des Sees ist am stärksten von der Verlandung betroffen. An der engsten Stelle zwischen den beiden Seeteilen (knapp 30 Meter) befindet sich ein ca. 5 m tiefer Quelltopf.

Das Fehlen von größeren oberirdischen Zuflüssen macht sich positiv bei der Wasserqualität bemerkbar, deshalb werden alle drei Seen im Sommer gerne als Badesee genutzt. Im Winter führt die Skilanglaufloipe von Reit im Winkl nach Ruhpolding über die zugefrorene Seefläche.

Teile des Ufers beheimaten seltene und geschützte Arten wie die Sibirische Schwertlilie und das Braunkernauge (Mionis dryas).[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.bund-naturschutz.de/fileadmin/download/alpen/BN-Alpenstudie.pdf