Wendekreis (Breitenkreis)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Bisher sind keinerlei Quellen angegeben. --DF5GO • 00:04, 6. Dez. 2012 (CET)
Wendekreise und Äquator
Innerhalb der Wendekreise steht die Sonne an zwei Tagen im Jahr mittags genau im Zenit, erkennbar am senkrecht geworfenen Schatten. Hier ein Bild von der philippinischen Insel Mactan (10° 18′ N). Am Wendekreis tritt diese Situation nur einmal im Jahr während der Sonnenwende ein.
Jährliche Wanderung des nördlichen Wendekreises in Mexiko 2005–2010
Denkmal zur Markierung des nördlichen Wendekreises im Landkreis Hualian auf Taiwan

Auf der Erde sind die Wendekreise die beiden Breitenkreise von je 23° 26′ 05″ nördlicher und südlicher Breite. Auf ihnen steht die Sonne am Mittag des Tages der jeweiligen zugehörenden Sonnenwende im Zenit. Die Wendekreise haben vom Äquator je einen Abstand von 2.609 km. Der Gürtel zwischen nördlichem und südlichem Wendekreis wird als die Tropen bezeichnet.

Am Himmel sind die Wendekreise parallele Kreise zum Himmelsäquator. Sie tangieren die scheinbare Jahresbahn der Sonne (die Ekliptik). Ihr Winkelabstand vom Himmelsäquator ist ebenfalls ± 23° 26′ 05″. Das sind gleichzeitig die Grenzwerte für den sogenannten Deklinationswinkel der Sonne.[1]

Grund für die Änderung der Sonnen-Deklination und damit für die Existenz der Wendekreise ist die Schiefe der Erdachse relativ zur Erdbahnebene, die sogenannte Schiefe der Ekliptik von 23° 26′ 05″ (Stand 9. November 2014).

Verschiebung der Wendekreise[Bearbeiten]

Da sich die Schiefe der Ekliptik aufgrund von Perturbationen anderer Körper im Sonnensystem langfristig ändert, ändert sich auch die Lage der Wendekreise. Momentan bewegen sie sich neben kurzfristigem Taumeln der Erdachse (Nutation) mit einer mittleren Geschwindigkeit von etwa 1 Bogenminute in 128 Jahren auf den Erdäquator zu, das sind etwa 14,4 m pro Jahr.[2] Man geht aber davon aus, dass seit Entstehung des Mondes die Schiefe alles in allem etwa in der heutigen Größenordnung blieb.[3] Zum Zusammenhang mit langfristigen Klimaschwankungen siehe auch Milanković-Zyklen.

Nördlicher Wendekreis[Bearbeiten]

Der nördliche Wendekreis ist der nördlichste Breitenkreis, an dem die Mittagssonne gerade noch den Zenit erreicht, nämlich zur Zeit der Sommersonnenwende der Nordhalbkugel um den 21. Juni. Er ist der Breitenkreis bei 23° 26′ 04″ nördlicher Breite (Stand 21. Juni 2015).

Der nördliche Wendekreis wird auch „Wendekreis des Krebses“ (lateinisch tropicus cancri, englisch Tropic of Cancer) genannt – im Sinne der tropischen Tierkreiszeichen. Das Sternbild, das die Sonne zur Sonnenwende durchquerte, war bis 15 v. Chr. das Sternbild Krebs und danach das Sternbild Zwillinge. Seit 1990 n. Chr. findet die Sommersonnenwende im Sternbild Stier statt, weil sich die Äquinoktialpunkte im siderischen Bezugssystem durch die Präzession langsam verschieben.

Verlauf des nördlichen Wendekreises[Bearbeiten]

Der nördliche Wendekreis durchläuft (vom Nullmeridian ostwärts) die Sahara in den Ländern Algerien, Libyen und Ägypten. Weiter verläuft er durch die Arabische Halbinsel, das Arabische Meer, Indien, Bangladesch, Myanmar, den Süden Chinas und Taiwan. Im Pazifik verläuft er 136 km nördlich der hawaiianischen Insel Kauaʻi. Der Wendekreis durchquert Mexiko, den Golf von Mexiko und den Atlantik, bis er wieder in Afrika und die Sahara-Wüste eintritt.

Staat, Gebiet, Meer Weiteres
AlgerienAlgerien Algerien
NigerNiger Niger Der Wendekreis berührt nur die nördlichste Spitze des Landes
LibyenLibyen Libyen Der Wendekreis berührt auch den nördlichsten Punkt des Tschad
AgyptenÄgypten Ägypten Im Süden des Staates, durchquert den Nassersee
Rotes Meer
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien Verlauf zwischen Mekka (im Süden) und Medina (im Norden)
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate Der Wendekreis durchquert nur das Emirat Abu Dhabi
OmanOman Oman Im Norden des Staates
Indischer Ozean Arabisches Meer
IndienIndien Indien Bundesstaaten Gujarat, Rajasthan, Madhya Pradesh, Chhattisgarh, Jharkhand und West Bengal
BangladeschBangladesch Bangladesch Bundesstaaten Khulna, Dhaka und Chittagong
IndienIndien Indien Bundesstaat Tripura
BangladeschBangladesch Bangladesch Bundesstaat Chittagong
IndienIndien Indien Bundesstaat Mizoram
MyanmarMyanmar Myanmar Bundesstaaten Chin, Sagaing, Mandalay, Shan
China VolksrepublikChina Volksrepublik China Provinzen Yunnan (7 km nördlich von VietnamVietnam Vietnam), Guangxi und Guangdong
Straße von Taiwan
China RepublikRepublik China Republik China Chiayi, Hualien
Pazifik Necker Island, Hawaii, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
MexikoMexiko Mexiko Verlauf durch die Spitze der Halbinsel Niederkalifornien
Golf von Kalifornien
MexikoMexiko Mexiko Bundesstaaten Sinaloa, Durango, Zacatecas, San Luis Potosí, Nuevo León und Tamaulipas
Golf von Mexiko
Atlantik Durchquert die Floridastraße
Durchquert die Anguilla Cays (BahamasBahamas Bahamas)
Durchquert den Santaren Channel
BahamasBahamas Bahamas Exuma Islands und Long Island
Atlantik
Westsahara Ein umstrittenes Gebiet zwischen Marokko und einer Unabhängigkeitsbewegung
MauretanienMauretanien Mauretanien
MaliMali Mali Im äußersten Norden des Landes
AlgerienAlgerien Algerien

Völkerrechtliche Relevanz[Bearbeiten]

Der nördliche Wendekreis begrenzt den Wirkungsbereich der NATO auf zur Gebietshoheit von NATO-Bündnispartnern gehörende Inseln im Nordatlantik nach Süden hin.

„Im Sinne des Artikels 5 gilt als bewaffneter Angriff auf eine oder mehrere Parteien jeder bewaffnete Angriff auf […] die Gebietshoheit einer der Parteien unterliegenden Inseln im nordatlantischen Gebiet nördlich des Wendekreises des Krebses.“

Nordatlantikvertrag, Artikel 6

Südlicher Wendekreis[Bearbeiten]

Der südliche Wendekreis ist der südlichste Breitenkreis, an dem die Mittagssonne gerade noch den Zenit erreicht, nämlich nur am 21. oder 22. Dezember, dem Tag der Sommersonnenwende der Südhalbkugel (in Europa Wintersonnenwende). Er ist der Breitenkreis bei 23° 26′ 5″ südlicher Breite (Stand 21./22. Dezember 2014).

Im Sinne der tropischen Tierkreiszeichen bzw. auch nach dem Sternbild der Ekliptik, in dem die Sonne bei Einführung der Sternbilder in der Antike zur Sonnenwende stand, wird der südliche Wendekreis auch „Wendekreis des Steinbocks“ (lat.: tropicus capricorni, engl.: Tropic of Capricorn) genannt. Zurzeit steht die Sonne zur Sonnenwende bedingt durch die Präzession im Sternbild Schütze.

Verlauf des südlichen Wendekreises[Bearbeiten]

Der südliche Wendekreis durchläuft (vom Nullmeridian ostwärts) den Süden Afrikas (Namibia, Botswana, Südafrika, Mosambik, Madagaskar), den Indischen Ozean, Australien, den Pazifik, Südamerika (Chile, den nördlichsten Zipfel Argentiniens, Paraguay, Brasilien) und schließlich den Südatlantik.

Staat, Gebiet, Meer Weiteres
Atlantik
NamibiaNamibia Namibia Regionen: Erongo, Khomas, Hardap, Khomas (nochmal) und Omaheke
BotswanaBotswana Botswana Distrikte: Kgalagadi, Kweneng und Central
SudafrikaSüdafrika Südafrika Limpopo (Provinz)
MosambikMosambik Mosambik Provinzen: Gaza und Inhambane
Indischer Ozean Straße von Mosambik
MadagaskarMadagaskar Madagaskar Provinzen: Toliara und Fianarantsoa
Indischer Ozean
AustralienAustralien Australien Western Australia, Northern Territory und Queensland
Korallenmeer Durchquert das Cato Reef, in Australiens Coral Sea Islands Territory
Pazifik Nördlich der Minerva Reefs (zu Tonga gehörend) und südlich von Tubuai (zu Franz.-Polynesien gehörend)
ChileChile Chile Antofagasta Region
ArgentinienArgentinien Argentinien Provinzen: Jujuy, Salta, Jujuy (nochmal), Salta (nochmal) und Formosa
ParaguayParaguay Paraguay Departments: Boquerón, Presidente Hayes, Concepción, San Pedro und Amambay
BrasilienBrasilien Brasilien Bundesstaaten Mato Grosso do Sul, Paraná und São Paulo
Atlantik

Länder südlich des südlichen Wendekreises[Bearbeiten]

Zu den Ländern, die gänzlich südlich des Wendekreises des Steinbocks liegen, gehören:

Sonstiges[Bearbeiten]

Wendekreis des Krebses und Wendekreis des Steinbocks sind auch die Titel zweier Romane von Henry Miller.

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: Latitudes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weltkarte mit Längen- und Breitengrad .pdf
  2. Ephemeriden des JPL
  3. Gongjie Li, Konstantin Batygin Pre-LHB Evolution of the Earth's Obliquity
  4. Die Cookinseln, Tokelau und Niue, die zu Neuseeland gehören, liegen allerdings oberhalb des Wendekreises des Steinbocks.