Wendel Roskopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wendel Roskopf (* 5. Februar um 1485–1490; † 25. Juni 1549 in Görlitz) war seit 1518 Ratswerkmeister in Görlitz und Landbaumeister in Schlesien. Von 1523 bis 1548 war er Ratsmitglied von Görlitz. 1548 wurde er von König Ferdinand abgesetzt. Den Namen Roskopf gibt es in Görlitz seit 1406. 1327 steht Heinrich Roskopf in der Ratslinie in Bautzen. Vom Bruder, den Eltern und Ahnen des Wendel Roskopf gibt es ca 100 Urkunden.

Werk[Bearbeiten]

Nach dem Stadtbrand 1525 schuf Wendel Roskopf 1526 mit dem Schönhof in Görlitz das erste Renaissancebauwerk der Stadt. Es wurde nach seiner umfassenden Restaurierung 2006 Sitz des Schlesischen Museums zu Görlitz. Von 1537 bis 1539 entstand unter seiner Leitung die Rathaustreppe. Weiterhin schuf er den Archivflügel des Rathauses und war Besitzer des Bierhof Rosengasse 4.

Literatur[Bearbeiten]

  • Inga Arnold: Wendel Roskopf der Ältere und die Renaissance in Görlitz, Denkmalpflege in Görlitz, Nr. 8, 1999, S. 4–9
  • Ewald Wernicke: Roßkopf, Wendel. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 29, Duncker & Humblot, Leipzig 1889, S. 263 f.

Weblinks[Bearbeiten]