Wendell Corey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wendell Reid Corey (* 20. März 1914 in Dracut, Massachusetts; † 8. November 1968 in Woodland Hills, Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Politiker.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Wendell Corey war der Sohn des US-Schauspielers Milton Rothwell Corey und Julia Etta McKenney. Seinen Schulabschluss machte er in Springfield. Zunächst begann er seine Karriere auf der Theaterbühne, wo er Ende der 1930er-Jahre seine spätere Ehefrau Alice Wiley traf. Mit ihr hatte er vier gemeinsame Kinder - Jonathan, Jennifer, Bonnie Alice und Robin. Sein Broadway-Debüt gab er 1942 (Comes The Revelation). Nach mehreren Nebenrollen und dem ersten Theatererfolg in einer Hauptrolle (Dream Girl 1945) wurde er vom Produzenten Hal B. Wallis für Hollywood entdeckt. Er unterzeichnete einen Vertrag bei Paramount Pictures.

Sein Filmdebüt 1947 als Gangster in Desert Fury wurde sogleich ein US-Erfolg. Während seiner kurzen Filmkarriere spielte er an der Seite von großen Stars. Er ist unter anderem als Polizist und alter Freund von James Stewart in Das Fenster zum Hof bekannt. Oftmals trat er auch in Westernfilmen auf.

Corey engagierte sich seit 1956 auch in der Politik und wurde 1965 als Republikaner in den Stadtrat von Santa Monica gewählt. Wendell Corey war von 1961 bis 1963 Präsident der Academy of Motion Picture Arts and Sciences (Oscar) und war gleichzeitig Mitglied der Screen Actors Guild. 1966 bewarb er sich um einen Sitz im Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten, doch er verlor bereits die Vorwahl seiner Partei, so dass er bis zu seinem frühen Ableben im Stadtrat verblieb. Am 8. November 1968 verstarb Wendell Corey überraschend im Alter von 54 Jahren an Leberzirrhose; der jahrelange Alkoholismus forderte seinen Tribut. Er wurde in Washington (Massachusetts) beigesetzt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]