Wendy Jans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wendy Jans
Geburtstag 14. Juni 1983
Geburtsort Bree
Nationalität BelgienBelgien Belgien
Spitzname(n) Wonderful Wendy
Höchstes Break 136
Main-Tour-Erfolge
Weltmeisterschaften
Ranglistenturniersiege
Minor-Turniersiege
Weltranglistenplatzierungen
Höchster WRL-Platz

Wendy Jans (* 14. Juni 1983 in Bree) ist eine belgische Snookerspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Jans lernte das Billardspielen im Snookerclub De Kaaihoeve, das ihrem Vater gehört. 1994 begann sie mit dem Spielen und 1998 wurde sie als jüngste Spielerin erstmals belgische Meisterin. Im Jahr darauf gewann sie bereits den Continental Cup und wurde zweite der Europameisterschaft. In den folgenden Jahren wurde sie zu einer der führenden Spielerinnen auf dem europäischen Kontinent und konnte es auch mit den Konkurrentinnen von den britischen Inseln aufnehmen. 2003 gewann sie als erste Nicht-Britin mit den Scottish Open ein Weltranglistenturnier. Bei der IBSF Snookerweltmeisterschaft stand sie ab 2003 fünfmal in Folge im Finale und erreichte mit dem Titelgewinn 2006 den größten Erfolg ihrer Karriere. Meist stand sie aber im Schatten ihrer übermächtigen englischen Konkurrentinnen Kelly Fisher und Reanne Evans. Dies änderte sich erst 2012. In diesem Jahr wurde zum zweiten Mal Weltmeisterin und konnte in den folgenden beiden Jahren ihre Position als weltbeste Spielerin verteidigen. Mit acht Finalteilnahmen und vier Titeln ist sie die erfolgreichste Spielerin in der WM-Geschichte.[1]

Mitte der 2000er nahm sie auch an internationalen Poolbillard-Turnieren teil und erreichte dort in Europa und den USA ebenfalls gute Platzierungen, unter anderem Platz 3 der Europameisterschaften im 14/1 im Jahr 2004[2][3]. Große Erfolge hat sie aber vor allem im Snooker. Bis 2012 wurde sie zwölfmal belgische Meisterin[4], 15 Mal stand sie im Europameisterschaftsfinale und gewann dann achtmal auch den Titel[5][6].

2010 bekam Wendy Jans eine Wildcard für die World Open 2010 und nahm damit erstmals an einem Profiturnier der Männer teil[7]. Ab 2011 meldete sie auch für die offenen Turniere der Players Tour Championship. Bei den Ruhr Open 2013 überstand sie einmal die Qualifikation und zog in die Turnierhauptrunde ein.

Wendy Jans besitzt einen eigenen Snookerclub namens De Maxx im nordbelgischen Neerpelt[8].

Erfolge[Bearbeiten]

  • IBSF-Weltmeisterschaft: 2006, 2012, 2013, 2014 (Platz 2 2003, 2004, 2007, 2008)
  • EBSA-Europameisterschaft: 2004, 2005, 2006, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014 (Platz 2 1999, 2000, 2001, 2002, 2003, 2007, 2012)
  • Continental Cup: 1999, 2001, 2003
  • Belgische Meisterschaft: 1998, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013, 2014 (Platz 2 1999, 2011)

Stand: 29. November 2014

Quellen[Bearbeiten]

  1. Wendy Jans proved her supremacy third time in row, Vivek Pathak, IBSF News, 29. November 2014
  2. Spielerprofil, Eurotour online
  3. Profile, World Snooker Club 147 (Stand 2009)
  4. Wendy Jans pakt twaalfde Belgische snookertitel, vandaag.be, 25. Mai 2014
  5. Ladies' Snooker, Chris Turner's Snooker Archive
  6. Wendy Jans Defends Title, EBSA, 11. Juni 2014
  7. Belgium’s Wendy Jans and Norway’s Anita Rizzuti break new ground as women in snooker qualifiers for ranking event, Sporting Intelligence, 17. August 2010
  8. Wendy Jans, Grootste Breeenaar

Weblinks[Bearbeiten]