Wendy Sly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wendy Smith-Sly)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Mittel- und Langstreckenläuferin
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Olympische Sommerspiele
Silber 1984 Los Angeles 3000 m
Commonwealth Games
Silber 1982 Brisbane 3000 m
Halleneuropameisterschaften
Bronze 1988 Budapest 3000 m

Wendy Sly (geb. Smith; * 5. November 1959 in London) ist eine ehemalige britische Mittel- und Langstreckenläuferin.

Leben[Bearbeiten]

Ihren ersten internationalen Erfolg feierte sie mit dem Gewinn der Silbermedaille im 3000-Meter-Lauf bei den Commonwealth Games 1982 in Brisbane. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki wurde sie über 1500 m und 3000 m jeweils Fünfte. Auf beiden Strecken erzielte sie dabei persönliche Bestleistungen.

Den Höhepunkt ihrer Karriere erreichte Sly bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles. Im 3000-Meter-Lauf gewann sie in 8:39,47 min die Silbermedaille hinter der Rumänin Maricica Puică (8:35,96 min) und vor der Kanadierin Lynn Williams (8:42,14 min). Das Rennen blieb dem Publikum vor allem in Erinnerung wegen des Sturzes der favorisierten US-Amerikanerin Mary Decker nach einer Kollision mit Zola Budd.[1]

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1987 in Rom belegte Sly den achten Platz im 3000-Meter-Lauf. Über dieselbe Distanz gewann sie bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1988 in Budapest die Bronzemedaille und erreichte bei den Olympischen Spielen in Seoul Rang sieben. Außerdem siegte sie 1988 beim Zürcher Silvesterlauf. 1991 beendete sie ihre leistungssportliche Karriere.[1]

Wendy Sly ist 1,68 m groß und wog zu Wettkampfzeiten 52 kg. Sie startete für den Borough of Hounslow Athletics Club sowie für das Brooks Racing Team.

Bestleistungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Richard Lewis: Caught in time: Zola Budd and Mary Decker collide in LA, 1984. In: The Times. 15. Oktober 2006