Wenn der Krake erwacht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn der Krake erwacht (Titel des englischen Originals The Kraken wakes) ist ein Science-Fiction-Roman des britischen Autors John Wyndham.

Der Roman schildert in der Form einer Ich-Erzählung im Rückblick die Invasion der Erde durch eine außerirdische Zivilisation, die im Meer beginnt und nahezu zur Vernichtung der Menschheit führt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Das Original erschien im Juli 1953 durch Michael Joseph in Großbritannien, im selben Jahr auch in den USA als "Out of the Deeps" bei Ballantine. Neuere Englische Ausgaben erschienen beim Verlag Penguin.

Eine erste deutsche Ausgabe erschien unter dem Titel Kolonie im Meer im Jahre 1962. 1988 folgte die Veröffentlichung in der Phantastischen Bibliothek bei Suhrkamp unter dem Titel "Wenn der Krake erwacht".

Handlung[Bearbeiten]

Eine Invasion von Außerirdischen beginnt unbemerkt vom Großteil der Menschen, indem viele Raumschiffe über die Erde verteilt wassern und in die Tiefe tauchen. Dort, an den tiefsten Stellen der Ozeane, richten sich die Aliens zunächst ein. Nur wenige, wie die Journalisten Mike und Phyllis Watson, bemerken die heimliche Invasion. Doch niemand will ihnen glauben schenken. Bald jedoch verschwinden immer mehr Schiffe und Unterwassersonden. Die Bedrohung wird klar, als halborganische Maschinen Küstenstädte überfallen und Menschen entführen.

Gegen diese Angriffe aber kann sich die Menschheit zunächst erfolgreich zur Wehr setzen, bis die Außerirdischen die Polkappen schmelzen und so den Meeresspiegel dramatisch ansteigen lassen. So kommt es zu sozialen Unruhen und zum Zusammenbruch der staatlichen Ordnung in vielen Ländern. Jedoch können sich die Menschen wieder gegen den gemeinsamen Feind zusammentun und mit neuartigen Waffen ist es nun möglich, die Außerirdischen zu vertreiben.

Stil[Bearbeiten]

Der Roman berichtet auf sachliche Art und Weise die Ereignisse im Rückblick. Dabei werden dem Leser nur die Auswirkungen der Außerirdischen bekannt, sie selbst treten nie auf und bleiben den Protagonisten wie dem Leser verborgen.

Dem Roman ist ein Gedicht von Alfred Tennyson vorangestellt, aus dem sich auch der Titel The Kraken wakes ableitet. [1]

Besonders im ersten Teil des Werks werden viele Einflüsse der UFO-Hysterie der 40er und 50er Jahre verarbeitet, mit der sich Wyndham auch beschäftigte. [2]

Rezeption[Bearbeiten]

Michael Drewniok bezeichnet in seiner Rezension des Werks auf buchwurm.info und phantastik-couch.de das Werk als kleinen Klassiker des Genres. Der Tenor des Werks sei kühl und sachlich, dadurch würde die Geschichte jedoch noch intensiver. Das England in der Geschichte sei von skurrilen, aber liebenswerten Menschen bevölkert, es gebe das Bild des guten alten Englands wieder. [2] [3]

Auch Branislav L. Slantchev als Rezensent bei Götterdämmerung.org zählt das Werk zu den besten Wyndhams. Dadurch, dass die Aliens ständig im Verborgenen bleiben und der Leser nichts von ihnen erfährt, sowie durch den sachlichen Stil, wird die Geschichte nach Meinung Slantchevs noch beängstigender, als es das Szenario allein ist. [1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Review von Branislav L. Slantchev bei Gotterdammerung.org
  2. a b Rezension von Michael Drewnoik bei buchwurm.info
  3. Rezension von Michael Drewnoik bei phantastik-couch.de