Werder Bremen (Frauenfußball)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SV Werder Bremen
(Frauenfußball)
Vereinswappen
Voller Name SV Werder Bremen
GmbH & Co. KGaA
Ort Bremen
Gegründet 2007
Vereinsfarben grün-weiß
Stadion Weserstadion Platz 12
Plätze ca. 1000 davon 300 Sitzplätze
Trainer Chadia Freyhat
Homepage www.werder.de/frauen
Liga 2. Bundesliga Nord
2013/14 3. Platz
Heim
Auswärts

Der SV Werder Bremen ist ein Sportverein aus Bremen. Die erste Fußballmannschaft der Frauen spielt seit dem Aufstieg im Jahre 2009 in der 2. Bundesliga Nord.

Geschichte[Bearbeiten]

Anfang des Jahres 2007 gründete der SV Werder erneut eine Frauenfußballabteilung. Bereits Anfang der 1970er Jahre bestand eine Frauenmannschaft, die 1974 in der Endrunde zur ersten deutschen Meisterschaft mitspielte. Sie wurde nach wenigen Jahren aufgelöst, und in der Folgezeit hat es der Verein immer wieder abgelehnt, eine neue Frauenmannschaft zu gründen. Begründet wurde dies mit Platzmangel auf dem Gelände der Pauliner Marsch. Im Herbst 2006 bat der Bremer Fußballverband den Verein, eine Frauenabteilung zu gründen, um die Abwanderung von talentierten Spielerinnen ins niedersächsische Umland einzudämmen.[1]

In der Saison 2007/08 haben eine Frauen- und eine B-Juniorinnen-Mannschaft den Spielbetrieb aufgenommen. Beide Mannschaften wurden in Zusammenarbeit mit dem Bremer Fußballverband aus den leistungsstärksten Spielerinnen aus Bremen und Umgebung gebildet. Verantwortlich für die Frauenfußballabteilung ist Birte Brüggemann. Trainiert wird die Frauenmannschaft von Frank Schwalenberg, der bereits beim FSV Frankfurt eine Bundesligamannschaft trainiert hat. Die Mannschaften spielen auf dem Gelände der Universität Bremen. Die Mannschaft startete in der Verbandsliga Bremen an, der Verein hat sich das Ziel gesetzt, binnen vier Jahren in die 2. Bundesliga aufzusteigen.

Über 300 Spielerinnen hatten sich um einen Platz im Kader der Mannschaft beworben. Am 8. Mai 2007 wurden die zwei Teams der Presse vorgestellt. Zur Frauenmannschaft gehören Britta und Lara Möhlmann sowie Eva-Marlen Votava, die Töchter der ehemaligen Werder-Profis Benno Möhlmann und Miroslav Votava. In der ersten Saison konnte die Mannschaft alle Saisonspiele gewinnen und wies ein Torverhältnis von 162:0 auf.[2] In der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord traf man auf den Niendorfer TSV (Hamburg) (2:1) sowie den Ratzeburger SV (Schleswig-Holstein) (1:1) und qualifizierte sich, begünstigt durch einen Sieg des Ratzeburger SV über den Niendorfer TSV, für die höhere Liga.

In der folgenden Regionalligasaison 2008/09 lieferte sich die Werderelf ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem BV Cloppenburg, welches die Bremer mit einem Punkt Vorsprung für sich entscheiden konnten. In der ersten Runde des DFB-Pokals gelang der Bremer Mannschaft ein überraschender 2:1-Sieg gegen den Zweitligisten Blau-Weiß Hohen Neuendorf, unterlag jedoch in der zweiten Runde dem FCR 2001 Duisburg mit 1:10.

Ab der Saison 2008/09 wurde eine zweite Frauenmannschaft gemeldet. Diese startete wie die erste Mannschaft in der Verbandsliga Bremen und soll als Ausbildungsteam für die Regionalliga die Jugendarbeit weiter stärken.

Kader der Saison 2014/15[Bearbeiten]

(Stand: 25. Juli 2014)[3]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
1 Anna Bockhorst DeutschlandDeutschland
22 Maria Doll DeutschlandDeutschland
33 Celine Danisch DeutschlandDeutschland
2 Nadine Moelter DeutschlandDeutschland
4 Karla Kedenburg (Mannschaftskapitän) DeutschlandDeutschland
5 Michelle Ulbrich DeutschlandDeutschland
7 Lisa-Marie Scholz DeutschlandDeutschland
9 Katharina Schiechtl DeutschlandDeutschland
14 Sina Schlüter DeutschlandDeutschland
15 Sabine Treml DeutschlandDeutschland
16 Merve Kınıklıoğlu TurkeiTürkei
24 Mira William DeutschlandDeutschland
26 Marie-Louise Bagehorn DeutschlandDeutschland
3 Sandra Hausberger DeutschlandDeutschland
6 Anna Mirbach DeutschlandDeutschland
10 Pia-Sophie Wolter DeutschlandDeutschland
13 Ann-Christin Bopp DeutschlandDeutschland
17 Sarah Guzmann DeutschlandDeutschland
19 Daniela Schacher DeutschlandDeutschland
21 Jessica Golebiewski DeutschlandDeutschland
27 Meggie Schröder DeutschlandDeutschland
8 Verena Volkmer DeutschlandDeutschland
11 Nahrin Uyar DeutschlandDeutschland TurkeiTürkei
18 Cindy König DeutschlandDeutschland
23 Stephanie Goddard DeutschlandDeutschland
25 Maren Wallenhorst DeutschlandDeutschland

Transfers 2014/15[Bearbeiten]

Zugänge
Nat. Name abgebender Verein Transferperiode
DeutschlandDeutschland Maria Doll TSV Düring Sommer 2014
DeutschlandDeutschland Sabine Treml FF USV Jena Sommer 2014
DeutschlandDeutschland Verena Volkmer Magdeburger FFC Sommer 2014
Abgänge
Nat. Name aufnehmender Verein Transferperiode
DeutschlandDeutschland Denise Mayline Danner SchottlandSchottland Forfar Farmington F.C. Sommer 2014
DeutschlandDeutschland NiederlandeNiederlande Hanna de Haan Portland Pilots Sommer 2013
DeutschlandDeutschland Katharina Hamann Karriereende Sommer 2013
DeutschlandDeutschland NiederlandeNiederlande Jennifer Martens Herforder SV Sommer 2014
DeutschlandDeutschland Manjou Wilde SC Freiburg Sommer 2014


1 war ausgeliehen
2 ausgeliehen

Bekannte ehemalige Spielerinnen[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Norddeutscher Meister: 2009
  • Bremer Meister: 2008, 2009, 2010, 2011
  • Bremer Pokalsieger: 2008, 2009, 2010

Statistik[Bearbeiten]

Saison Liga Platz S U N Tore Punkte DFB-Pokal
2007/08 Verbandsliga Bremen 1. 20 0 0 162:0 60 nicht qualifiziert
2008/09 Regionalliga Nord 1. 16 4 2 76:23 52 2. Runde
2009/10 2. Bundesliga Nord 7. 8 5 9 29:37 29 Achtelfinale
2010/11 2. Bundesliga Nord 5. 11 3 8 43:36 36 2. Runde
2011/12 2. Bundesliga Nord 5. 9 4 9 38:37 31 Achtelfinale
2012/13 2. Bundesliga Nord 5. 13 3 6 54:32 42 Achtelfinale
2013/14 2. Bundesliga Nord 3. 11 1 10 60:38 34 Viertelfinale
Anmerkung: Grün unterlegte Spielzeiten kennzeichnen einen Aufstieg, rot unterlegte Spielzeiten einen Abstieg.

Nachwuchsarbeit[Bearbeiten]

Die Trainerin Birte Brüggemann (36) betreut zurzeit rund 21 Spielerinnen. Die weibliche U17 wird in einer C-Junioren-Staffel ausschließlich gegen Jungenmannschaften antreten, da es in der Altersklasse nur 7er-Staffeln gibt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Werder nimmt Herausforderung "Frauenfußball" an. In: werder.de. Werder Bremen, 9. Februar 2007, abgerufen am 14. Oktober 2013.
  2. Werder schließt Saison ohne Gegentreffer ab. In: werder.de. Werder Bremen, 8. Mai 2008, abgerufen am 14. Oktober 2013.
  3. Frauenmannschaft. In: werder.de. Werder Bremen, abgerufen am 21. Oktober 2013.
  4. Werder Bremen stellte Frauen- und Mädchenteam vor. In: werder.de. Werder Bremen, 8. Mai 2007, abgerufen am 1. November 2013.