Werner Abrolat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werner Abrolat (* 15. August 1924 in Tilsit; † 28. August[1] 1997 in München) war ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.

Leben[Bearbeiten]

Abrolats Schauspielerkarriere begann nach dem Zweiten Weltkrieg und beschränkte sich zunächst auf das Wirken an verschiedenen Provinzbühnen. 1949 erhielt er sein erstes festes Engagement in Ingolstadt. Dann kamen Auftritte in Fernsehspielen und Synchronaufgaben dazu.

Als er 1965 in dem erfolgreichen Italo-Western Für ein paar Dollar mehr mitgewirkt hatte, kam er auch zu einer Anzahl von Filmeinsätzen. Seine Filmografie umfasst eine sehr große Bandbreite von Genres; so spielte er in Horrorfilmen wie Die Folterkammer des Dr. Fu Man Chu oder Der Hexentöter von Blackmoor, Krimis wie Um Null Uhr schnappt die Falle zu; Tatort-Alles Palermo, Klamotten wie Otto ist auf Frauen scharf, Komödien wie Nach Fünf im Urwald, Fernsehserien wie Derrick, Ein Mann am Zug, Die schnelle Gerdi, oder sogar Soft-Pornos wie Josefine Mutzenbacher und schließlich in den meisten Helge Schneider-Filmen. Darüber hinaus war Abrolat auch als Synchronsprecher sehr aktiv. So konnte man seine Stimme z. B. in der Muppet Show (als Gonzo) ebenso hören wie bei The Simpsons als Hausmeister Willie und Jasper Beardley oder als „Tjure“ in Wickie und die starken Männer.

Er ruht auf dem Waldfriedhof Solln (Nr. 28-3-158) in München.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]