Werner Andreas Albert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werner Andreas Albert (* 10. Januar 1935 in Weinheim) ist ein deutscher Dirigent.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Studium von Geschichte, Musikwissenschaft und Schulmusik an der Universität Heidelberg sammelte Werner Andreas Albert von 1959 bis 1963 erste Erfahrungen in der Orchesterleitung als Hospitant bei den Berliner Philharmonikern unter Herbert von Karajan. Sein Debüt als Dirigent gab er 1961 beim Heidelberger Kammerorchester. Durch Vermittlung von Hans Rosbaud erhielt er 1963 eine Anstellung als Erster Kapellmeister der Nordwestdeutschen Philharmonie[1] in Herford, wo er 1969 Nachfolger von Richard Kraus als Chefdirigent wurde.

1971 wurde er Chefdirigent des Orchesters der Gulbenkian-Stiftung. 1974 wechselte er in gleicher Position zu den Nürnberger Symphonikern.

Von 1983 bis 1990 war Werner Andreas Albert Chefdirigent des Queensland Symphony Orchestra in Brisbane (Queensland), Australien. Zusätzlich wurde er 1993 wurde er zum Künstlerischen Berater des Queensland Philharmonic Orchestra ernannt, und später von 1995 – 1998 als Chefdirigent engagiert.[2]

Seit 1998 arbeitet Albert als freischaffender Dirigent, und verfolgt weltweit Gastdirigate und Aufnahmeprojekte.

Werner Andreas Albert lebt heute in Australien und in Deutschland.

Leistungen[Bearbeiten]

Werner Andreas Albert hat für Classic Production Osnabrück u.a. das orchestrale Gesamtwerk von Erich Wolfgang Korngold und von Paul Hindemith aufgenommen sowie eine umfangreiche Darstellung der Werke von Hans Pfitzner und Siegfried Wagner. Seine zahlreichen Plattenaufnahmen beinhalten vor allem weniger bekannte Komponisten wie Ernst Boehe, Richard Wetz, Benjamin Frankel, Hermann Goetz, Ernst Pepping, Gordon Sherwood oder Robert Volkmann. Mit nahezu allen Rundfunksinfonie-Orchestern der ARD hat er zahlreiche Konzerte aufgenommen; allein die Anzahl der Einspielungen für den WDR, mit dem er seit über 40 Jahren zusammenarbeitet, liegt bei über 500 Werken. Werner Andreas Albert war Professor am Meistersinger-Konservatorium Nürnberg bzw. der Hochschule für Musik Nürnberg. 25 Jahre lang, bis 1999, war er künstlerischer Leiter des Bayerischen Landesjugendorchesters. Heute ist er Ehrendirigent dieses Orchesters.

An der Universität von Queensland betreut Albert ausgewählte Studenten im Masterstudium.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Chefdirigenten seit Gründung Website der Nordwestdeutschen Philharmonie. Abgerufen am 29. April 2013
  2. A history of QSO. Website des Queensland Symphony Orchestra. In Englisch. Abgerufen am 29. April 2013
  3. World-famous conductor to receive UQ honorary doctorate. Website der University of Queensland. In Englisch. Abgerufen am 29. April 2013.
  4. A history of QSO Website des Queensland Symphony Orchestra. In Englisch. Abgerufen am 29. April 2013