Weserschleuse Minden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weserschleuse Minden
Basisdaten
Ort: Minden/Westf.(Deutschland)
Verwendung: Binnenschleuse
Bauzeit: 2009-2015
Technische Daten [1]
Fallhöhe: 13,3 m
Nutzbreite: 12,5 m
Nutzlänge: 139 m
Drempelhöhe: 4,0 m
Schleusenkammer: 25.400 m³
System: Hydraulischer Grundlauf
mit drei offenen Sparbecken
Dauer eines
Schleusenganges:
37 Minuten
Wasserstraßenkreuz Minden
Die Mindener Häfen am Wasserstraßenkreuz MindenIndustrie- und HafenflächenZentrale BauwerkeWohn- und Gewerbebebauung

Die Weserschleuse Minden ist eine neue Schleuse in Minden in Nordrhein-Westfalen, die am Wasserstraßenkreuz Minden die Schachtschleuse ersetzen soll. Damit wird ab 2015 die Verbindung von Mittellandkanal und Weser auch für Großmotorgüterschiffe passierbar und der Hafen Bremen erhält nach dem Ausbau der Mittelweser auch für diesen Binnenschiffstyp einen direkten Zugang zum Mittellandkanal. Der Neubau wird östlich parallel zu der Schachtschleuse am Nordabstieg angelegt, die alte Schleuse bleibt während der Bauphase in Betrieb. Die architektonische Formgebung kann die Elemente der alten Schachtschleuse nicht aufnehmen. Die Architektur der neuen Weserschleuse wird sachlicher. Türme am Unterhaupt sind nicht mehr notwendig, weil die neue Schleuse mit Stemmtoren gebaut wird.

Bauvorhaben[Bearbeiten]

Das Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals (NBA) hat im Frühjahr 2008 das Planfeststellungsverfahren in Gang gesetzt und dies im August 2009 rechtskräftig abgeschlossen. Damit konnte die Baumaßnahme am 24. August 2009 mit der Beräumung des Baufelds beginnen. Die eigentlichen Bauarbeiten begannen im Frühjahr 2010, die Inbetriebnahme der Schleuse ist 2015 vorgesehen. Die geschätzten Baukosten betragen 70 Millionen Euro.[2]

Der Bauhof des Wasser- und Schifffahrtsamt Minden ist für das Großprojekt 2008 verlegt worden. Der Besucherparkplatz und die Gastronomie an der Schachtschleuse sind für die Herrichtung des Bauplatzes 2009 geschlossen worden. Die alten Werkshallen der ehemaligen Staatswerft und der Zuckerhut Minden, ein alter Bunker, wurden abgerissen. Im Mai 2011 sind 12 Grundwassermesspunkte rund um die Baustelle eingerichtet worden, um die Auswirkungen der Tiefbauarbeiten auf das Grundwasser zu kontrollieren.[3]

Im Jahr 2012 begann der Bodenaushub und der Neubau der vorgelagerten Straßenbrücke über der Nordeinfahrt. Der Aushub der Schleusenkammern wird mit Schuten in eine Kiesgrube bei Petershagen verbracht.[4]

Baugrube[Bearbeiten]

Die Baugrube für die östlich vorgelagerte neue Schleuse wird in vier Bauabschnitten geplant: Zum ersten wird eine Bohrpfahlwand zwischen den beiden Schleusen hergestellt. Anschließend werden in mehreren Schritten bis zu drei Ankerlagen gesetzt, sodass die Wände gegen Schub gesichert sind. Parallel dazu wird die Baugrube ausgehoben.

Wasserverbrauch[Bearbeiten]

Beide Schleusen, sowohl die alte Schachtschleuse als auch die neue Weserschleuse werden als Sparschleusen eingestuft, da sie bis zu 2/3 des Wassers bei der Talschleusung in Sparbehältern auffangen und dann wieder bei der nächsten Füllung der Schleusenkammer abgeben. Trotzdem verbraucht die neue Schleuse aufgrund der größeren Schleusenkammer für die neuen großen Schiffe doppelt so viel Wasser wie die alte Schachtschleuse. Bei Fertigstellung wird mit 4000 Schleusungen pro Jahr gerechnet. Die alte Schachtschleuse bleibt in Betrieb um das Sparpotential auszunutzen.[5]

Bildergalerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erläuterungen zur Weserschleuse Minden (PDF; 1,0 MB)
  2. Bauvorhaben Weserschleuse auf der Seite des NBA
  3. Mindener Tageblatt vom 4. Mai 2011 abgerufen am 4. Mai 2011
  4. Mindener Tageblatt 4. Mai 2012: Schleusenneubau ändert Konturen abgerufen 6. Mai 2012
  5. Mindener Tageblatt vom 2. Januar 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Weserschleuse Minden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.3063798.920276Koordinaten: 52° 18′ 23″ N, 8° 55′ 13″ O