Wesley Clair Mitchell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wesley Clair Mitchell (* 5. August 1874 in Rushville, Illinois; † 29. Oktober 1948 in New York City, New York) war ein US-amerikanischer Ökonom.

Leben[Bearbeiten]

Mitchell kam früh in Kontakt mit Thorstein Veblen.

Im Jahr 1920 wurde auf Mitchells Initiative hin das National Bureau of Economic Research gegründet.

Werk[Bearbeiten]

Mitchell versuchte durch empirische Untersuchungen der Ökonomie eine verbesserte Grundlage zu verschaffen. Er machte sich insbesondere im Bereich der Konjunkturforschung einen Namen und berücksichtigte den Einfluss subjektiver Erwartungen auf die Konjunktur.

Mitchell setzte sich für staatliche Regulierungen im Fall unbefriedigender Marktergebnisse ein. Hierbei stand er in der Mitte zwischen der freien Marktwirtschaft und der Zentralplanwirtschaft.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Der Konjunkturzyklus. Problem und Problemstellung. (1927)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]