WestLink

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/AU-AM
WestLink
NSW M7mwy.png
Basisdaten
Betreiber: Leighton Holdings
Straßenbeginn: M2 / M7 Hills Motorway
M2 Old Windsor Road
Baulkham Hills (NSW)
(33° 45′ S, 150° 57′ O-33.753250972222150.95245958333)
Straßenende: M5 South Western Freeway
M5 South Western Motorway
Casula (Sydney) (NSW)
(33° 57′ S, 150° 53′ O-33.95126325150.87779761111)
Gesamtlänge: 40 km

Bundesstaaten:

New South Wales

WestLink Richtung Süden an der Cowpasture Road
WestLink Richtung Süden an der Cowpasture Road
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Der WestLink (auch Westlink M7, früher Western Sydney Orbital) ist eine Stadtautobahn im Westteil von Sydney im Osten des australischen Bundesstaates New South Wales. Er verbindet den Hills Motorway und die Old Windsor Road in Baulkham Hills mit dem South Western Motorway und dem South Western Freeway in Casula. Auf halbem Wege, bei Eastern Creek, ist außerdem der Western Motorway angeschlossen. Diese innere Westspange von Sydney wurde am 16. Dezember 2005, acht Monate vor der geplanten Fertigstellung, dem Verkehr übergeben.

Geschichte[Bearbeiten]

Der westliche Teil von Sydney wächst am schnellsten von allen Stadtteilen und Vororten im Großraum Sydney. Die Ring Road 5 und Staatsstraße 55 – später Staatsstraße 77 –, die eigentlich eine Ortsumgehung von Sydney hätten sein sollen, mutierten zu wichtigen Zufahrtsstraßen zu den westlichen Vororten der Stadt.

Ende der 1990er- und Anfang der 2000er-Jahre stand das westliche Sydney an dritter Stelle bei der Erwirtschaftung des australischen Bruttoinlandsproduktes, nach dem Stadtzentrum von Sydney und der Stadt Melbourne. Das Wachstum der Gewerbe- und Wohngebiete brachte einen massiven Anstieg des Verkehrsvolumens auf den innerstädtischen Straßen mit sich. Dies führte zur Planung des Western Sydney Orbital, der ursprünglich als Zufahrt zum geplanten zweiten internationalen Flughafen von Sydney in Badgerys Creek dienen sollte.

Im Januar 2001 verpflichtete sich die Regierung, nach und nach AU-$ 356 Mio. für das M7-Projekt zur Verfügung zu stellen, wobei die fehlenden AU-$ 1,5 Mrd. für Planung und Bau aus der Privatwirtschaft kommen sollten. Der Planungsminister von New South Wales autorisierte das Unternehmen im Februar 2002.[1][2]

Der M7 Motorway wurde privat finanziert, wobei eine neue Art von Bauvertrag namens DEED zur Anwendung kam, der die Phasen der Angebotseinholung und Vergabe erleichtern sollte. Verschiedene DEED basierten auf Planungen nach Vorschlägen der Anbieter. Unter DEED versteht man das Gesamtpaket von Planung, Bau, Betrieb und Unterhalt der Autobahn, die aus mehr als 40 km Beton- und Asphaltstraßen und dem Ausbau vorhandener Ortsverbindungsstraßen bestand. Es entstand die damals längste Mautstraße der Welt ohne Mautstellen, mit über 90 Brücken von vier verschiedenen Bauarten. Der mindestens AU-$ 2,0 Mrd. schwere Auftrag wurde schließlich an die Western Sydney Orbital Pty. Ltd. (WSO) vergeben. Planung und Bau wurden für AU-$ 1,8 Mrd. an ein Joint-Venture aus ABI Group und Leighton Holdings (ALJF), wobei ein Joint-Venture aus Maunsell Australia und der Snowy Mountains Electricity Company (SMEC) die Planungen durchführte. Die Autobahn wurde 2005 dem Verkehr übergeben.

Mit der Eröffnung ging die Bezeichnung Metroad 7 vom Cumberland Highway zwischen Beecroft und Liverpool auf den Hills Motorway und den Anschluss zum WestLink über. Der WestLink selbst erhielt mit M7 die erste alphanumerische Straßenbezeichnung in Sydney.

Am 25. Dezember 2005, nur neun Tage nach der Eröffnung, war der erste Todesfall auf der M7 zu beklagen: Ein 12 Jahre alter Junge starb in Cecil Park, als der allradgetriebene Wagen, in dem er saß, eine Böschung auf den Elizabeth Drive hinunterrollte und dort fast ein anderes Auto unter sich begrub.

Verlauf[Bearbeiten]

Light-Horse-Kreuzung

Die M7 beginnt in Baulkham Hills als Fortsetzung des alten Hills Motorway (Met-2 / Met-7) ab der Old Windsor Road (Met-2). Durch Kings Langley und Quakers Hill führt sie nach Westen nach Deans Park, wo sie an die Richmond Road (S63) angeschlossen ist. Dort biegt die Autobahn nach Süden ab und führt durch Michinbury zur Kreuzung mit dem Great Western Highway (S44) und der Light-Horse-Kreuzung mit Western Motorway (Met-4) in Eastern Creek.

Westlich von Liverpool, bei Abbotsbury, sind die Wallgrove Road und der Elizabeth Drive (S50) angeschlossen. Bald danach schwenkt die M7 nach Südosten und endet an der Roden-Cutler-Kreuzung in Casula, wo sie auf den South Western Motorway (Met-5) und den South Western Freeway (Hume Highway) (Met-5) trifft.[3]

Light-Horse-Kreuzung[Bearbeiten]

Die Light-Horse-Kreuzung ist der Anschluss des WestLink an den Western Motorway. Sie ist ein voll ausgebautes Autobahnkreuz und wurde nach einer australischen militärischen Formation aus dem Ersten Weltkrieg, den Australian Light Horse (dt.: Leichte Reiterei), benannt.[4]

Mautgebühren[Bearbeiten]

Der WestLink entstand als Mautstrecke ohne Mautstationen unter Anwendung eines elektronischen Mautsystems. Die anfängliche, mautfreie Periode endete am 15. Januar 2006. Die Maut betrug ursprünglich AU-$/km 0,2991, maximal jedoch AU-$ 5,98 für 20 km. Am 1. April 2006 wurde sie auf AU-$/km 0,3007 (mit einem Maximalbetrag von AU-$ 6,01) erhöht. Zur Zeit (Oktober 2011) beträgt sie AU-$/km 0,3582 (mit einem Maximalbetrag von AU-$ 7,16) und wird vierteljährlich entsprechend dem allgemeinen Preisindex angepasst.[5]

Exits and Interchanges[Bearbeiten]

WestLink NSW M7mwy.png
Anschlüsse Richtung Norden Entfernung nach
Brisbane
(km)
Entfernung nach
Melbourne
(km)
Anschlüsse Richtung Süden
Ende WestLink NSW M7mwy.png
weiter als Hills Motorway NSW M2.png NSW M7.png
nach Sydney / Newcastle / Brisbane
928 878 Beginn WestLink NSW M7mwy.png
vom Hills Motorway NSW M2.png NSW M7.png
keine Ausfahrt 930 876 Seven Hills, Windsor
Old Windsor Road NSW M2.png
Bella Vista, Castle Hill
Nordwest Boulevard
931 875 keine Ausfahrt
Glenwood, Blacktown
Sunnyholt Road
933 873 Blacktown, Glenwood
Sunnyholt Road
keine Ausfahrt 937 869 Doonside, Quakers Hill
Quakers Hill Parkway
Richmond, Blacktown
Richmond Road
940 866 Blacktown, Richmond
Richmond Road
Rooty Hill
Rooty Hill Road North
Rooty Hill
Rooty Hill Road North
keine Ausfahrt 942 864 Woodcroft, Plumpton
Power Street
Rooty Hill, Glendenning
Woodstock Avenue
943 863 keine Ausfahrt
keine Ausfahrt 946 860 Parramatta, Penrith
Great Western Highway Australian State Route 44.svg
Lithgow, Sydney
Western Motorway NSW M4.png
947 859 Sydney, Lithgow
Western Motorway NSW M4.png
Horsley Park, Rooty Hill
Wallgrove Road
949 857 Horsley Park, Rooty Hill
Wallgrove Road
Horsley Park, Fairfield
The Horsley Drive
953 853 Fairfield, Horsley Park
The Horsley Drive
Luddenham, Liverpool
Elizabeth Drive
958 848 Liverpool, Luddenham
Elizabeth Drive
Horningsea Park, Cecil Hills
Cowpasture Road
964 842 Cecil Hills, Horningsea Park
Cowpasture Road
Prestons, Hinchinbrook
Bernera Road
966 840 Hinchinbrook, Prestons
Bernera Road
Beginn WestLink NSW M7mwy.png
weiter vom South Western Freeway NSW M5.png
968 838 Bankstown, Sydney
South Western Motorway NSW M5.png Sydney (Kingsford Smith) Airport
Liverpool, Camden
Camden Valley Way Australian State Route 89.svg
Ende WestLink NSW M7mwy.png
weiter als South Western Freeway NSW M5.png
nach Campbelltown / Canberra / Melbourne

Weblinks[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 22 + 25.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RTA Annual Report 2005. Roads and Traffic Authority. Abgerufen am 17. Mai 2011.
  2. Sydney's new motorway opens. In: The Sydney Morning Herald. Fairfax Media. 16. Dezember 2005. Abgerufen am 17. Mai 2011.
  3. M5-M7 Interchange. Parliament of New South Wales
  4. Light Horse Interchange. Westlink
  5. Westlink M7 Toll Calculator. Westlink M7. 1. Oktober 2011. Abgerufen am 9. Oktober 2011.