West Roxbury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
West Roxbury
Die Centre Street in West Roxbury
Die Centre Street in West Roxbury
Stadtteil von Boston
Boston2.png
Basisdaten
Gründung: 1630
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Massachusetts
County:

Suffolk County

Koordinaten: 42° 17′ N, 71° 9′ W42.279166666667-71.149444444444Koordinaten: 42° 17′ N, 71° 9′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 30.446 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 2.580,2 Einwohner je km²
Fläche: 12 km² (ca. 5 mi²)
davon 11,8 km² (ca. 5 mi²) Land
Postleitzahl: 02132
Vorwahl: +1 617, 857

West Roxbury ist ein Stadtteil (neighborhood) der Stadt Boston im Bundesstaat Massachusetts in den Vereinigten Staaten. Das Viertel wird von Roslindale im Nordosten, Dedham im Westen und Süden, Brookline im Norden und Newton im Westen begrenzt. West Roxbury wird häufig mit Roxbury verwechselt, aber beide Stadtteile sind durch Jamaica Plain und Roslindale voneinander getrennt. Der Stadtteil wird häufig als „Vorort innerhalb der Stadt“ bezeichnet.

Die wichtigste Straße in West Roxbury ist die Centre Street, entlang derer viele Restaurants und kommerzielle Einrichtungen zu finden sind. Heute vermitteln die mit Bäumen gesäumten Straßen und die vielen Einfamilienhäuser den Eindruck eines Vororts innerhalb des Stadtgebiets. Im Stadtteil leben viele Einwohner mit irischer Abstammung sowie eine kleinere Anzahl irischer Immigranten aus jüngerer Vergangenheit.


Geschichte[Bearbeiten]

Religionen[Bearbeiten]

In West Roxbury gibt es viele Gotteshäuser, darunter drei katholische Gemeinden, mehrere Kirchen verschiedener protestantischer Richtungen sowie eine Synagoge.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Historische Einwohnerzahlen
Census Einwohner ± in %
1980 31.333
1990 29.706 -5 %
2000 28.663 -4 %
2010 30.446 6 %

Analog zu den benachbarten Gemeinden wuchs die Einwohnerzahl von West Roxbury mit der schrittweisen Errichtung des gleichnamigen Zweigs der Boston and Providence Rail Road. Später folgten weitere Wachstumsschübe durch die Entwicklung und Einführung elektrifizierter Straßenbahnen.

Seit den 1980er Jahren ging die Bevölkerung im West End geringfügig zurück, jedoch konnte 2010 ein erneuter Zuwachs festgestellt werden. In West Roxbury lebten im Jahr 2010 86 % Weiße, 6 % Afroamerikaner, 3 % Asiaten sowie 5 % Hispanics bzw. Latinos.[1][2]


Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Die Theodore Parker Church[Bearbeiten]

An der Ecke Centre und Corey Street sind an der Theodore Parker Church sieben Buntglasfenster zu sehen, die von den Tiffany Studios zwischen 1894 und 1927 angefertigt wurden. Das 1890 von Alexander Wadsworth Longfellow, Jr. entworfene und 1900 von Henry Seaver umgebaute Kirchengebäude wird heute als Gemeindezentrum genutzt. Theodore Parker, ein Verfechter progressiver religiöser Ideen, Anhänger des Abolitionismus sowie Befürworter des Frauenwahlrechts, war von 1837 bis 1846 Pfarrer der unitarischen Gemeinde.

Weitere Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Friedhöfe[Bearbeiten]

Westerly Burying Ground[Bearbeiten]

Der Friedhof Westerly Burying Ground, auch Westerly Burial Ground, befindet sich an der Centre und Lagrange Street (Welt-Icon42.28144-71.15855) und wurde im Jahr 1683 eingerichtet, um die ortsnahe Bestattung von Einwohnern aus Jamaica Plain und dem westlichen Teil der damaligen Stadt Roxbury zu ermöglichen. Zuvor wurden diese auf dem heutigen Eliot Burying Ground in der Nähe des Dudley Square beerdigt, der jedoch vergleichsweise weit entfernt gelegen war und eine lange Anreise erforderte. Mit der Annexion von West Roxbury durch Boston am 5. Januar 1874 wurde der Friedhof ebenfalls der Stadt Boston und dort dem neuen Stadtteil West Roxbury zugeordnet. Acht Veteranen der amerikanischen Revolution und fünfzehn Veteranen des Sezessionskriegs sind dort unter anderem beerdigt.

Der Westerly Burying Ground beinhaltet eine bedeutende Sammlung von Grabkunst aus drei Jahrhunderten. Ein Drittel der noch vorhandenen Grabsteine datiert aus dem 18., etwa die Hälfte aus dem 19. Jahrhundert. Lediglich um die 20 % der Grabsteine tragen Daten aus dem 20. Jahrhundert. Der älteste noch erhaltene Grabstein stammt aus dem Jahr 1691 und weist das Grab von James und Merriam Draper aus, einer bekannten Familie aus West Roxbury.

Der Friedhof wurde am 20. November 1987 unter der Nummer 87001401 in das National Register of Historic Places eingetragen.[3]

Boston United Hand in Hand Cemetery[Bearbeiten]

Der Friedhof Boston United Hand in Hand Cemetery befindet sich an der Centre Street an der Grenze zu Dedham. Er wurde 1875 eingerichtet und war bereits im Jahr 1896 vollständig belegt und wurde in der Folge mehrfach erweitert. Der jüngste Teil des Friedhofs wird auch heute noch genutzt. Aktueller Eigentümer des Geländes ist die Gemeinde Mishka Tefila aus Chestnut Hill.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Jährlich findet am ersten Sonntag im Juni das Corrib Classic 5K Road Race auf dem Billings Field an der LaGrange Street statt. Die Veranstaltung wurde 1994 mit 250 Startern begonnen und gehört heute mit regelmäßig etwa 2.000 Teilnehmern zu den größten Straßenläufen der Stadt. Während des Rennens wird die Centre Street kurzzeitig gesperrt. Es handelt sich um eine vom dort ansässigen Corrib Pub and Restaurant organisierte Wohltätigkeitsveranstaltung, die mit dem Lauf insgesamt bereits mehr als eine halbe Million US-Dollar für eine Vielzahl lokaler Projekte einsammeln konnte.

Die Parkway Little League Parade ist eine deutlich kleinere Veranstaltung, um Baseball der Little League in West Roxbury und Roslindale zu etablieren. Junge Baseballspieler marschieren dabei in ihren Uniformen vom Fallon Field in Roslindale zum Guy Cammarata Complex in West Roxbury.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Der Needham-Zweig der MBTA-Nahverkehrszüge hält in West Roxbury an den drei Stationen Bellevue, Highland und West Roxbury, wo auch verschiedene Buslinien halten oder enden.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Auf der anderen Seite des Charles River befindet sich am VFW Parkway ein Krankenhaus des United States Department of Veterans Affairs, das in den letzten 20 Jahren mehrfach erweitert wurde.

Bildung[Bearbeiten]

Schulen[Bearbeiten]

Die Boston Public Schools betreiben die öffentlichen Schulen im Stadtteil. Diese sind:

  • Ludwig van Beethoven Elementary School[4]
  • William Ohrenberger School[5]
  • Joyce Kilmer K-8 School[6]
  • Patrick Lyndon K-8 School[7]

Im West Roxbury Education Complex befindet sich die Urban Science Academy, die im Jahr 2011 mit der zuvor eigenständigen Schule Parkway Academy of Technology and Health verschmolzen wurde.[8] Im gleichen Komplex befindet sich ebenfalls die West Roxbury Academy (zuvor Media Communications Technology High School).[9]

Die Roxbury Latin School ist eine im Stadtteil ansässige, bereits im Jahr 1645 gegründete Privatschule.[10] Das Schulgebäude befindet sich seit 1927 an der Saint Theresa Avenue. Das Erzbistum Boston unterhält darüber hinaus die Holy Name Parish School sowie die St. Theresa of Avila School.

Öffentliche Bibliotheken[Bearbeiten]

Das Gebäude der West Roxbury Branch Library

Die Boston Public Library (BPL) betreibt in West Roxbury eine eigene Zweigstelle. Im Jahr 1876 übernahm die Stadtbibliothek die West Roxbury Free Library und eröffnete damit eine Abholstelle im Stadtteil. Im Jahr 1896 wurde die Einrichtung zu einer Zweigstelle der BPL aufgewertet. Das heutige Gebäude wurde am aktuellen Standort in den Jahren 1921 und 1922 errichtet. 1977 zerstörte ein Feuer die angrenzende West Roxbury Congregational Church, woraufhin das Grundstück der Kirche der BPL gestiftet wurde, so dass ein Anbau an die Zweigstelle errichtet werden konnte. Die Erweiterung konnte am 24. September 1989 eröffnet werden.[11]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

In West Roxbury fand im 19. Jahrhundert das utopische Experiment Brook Farm der Transzendentalisten statt, das viele Persönlichkeiten wie Margaret Fuller und Nathaniel Hawthorne anzog. Hawthornes Roman The Blithedale Romance aus dem Jahr 1852 basiert auf seinem dortigen Aufenthalt.[12]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Anthony Mitchell Sammarco: West Roxbury (= Then & now). Arcadia, Portsmouth, NH 2003, ISBN 0738512478, OCLC 53957447 (Online in der Google-Buchsuche).
  •  Alexander von Hoffman: Local attachments. the making of an American urban neighborhood, 1850 to 1920 (= Creating the North American landscape). Johns Hopkins University Press, Baltimore 1994, ISBN 0801853931, OCLC 35767914.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. West Roxbury. Demographic and Housing Profile. City of Boston, abgerufen am 3. August 2012 (PDF; 9 kB, englisch).
  2. WEST ROXBURY DATA PROFILE. Department of Neighborhood Development, 1. Mai 2006, abgerufen am 3. August 2012 (PDF; 220 kB, englisch).
  3. National Register Information System. In: National Register of Historic Places. National Park Service, abgerufen am 15. April 2008.
  4. Beethoven Elementary School. Boston Public Schools, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  5. Ohrenberger School. Boston Public Schools, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  6. Kilmer K-8 School. Boston Public Schools, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  7. Lyndon K-8 School. Boston Public Schools, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  8. Urban Science Academy. Boston Public Schools, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  9. Urban Science Academy. West Roxbury Academy, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  10. The Roxbury Latin School. Abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  11. West Roxbury Branch. Boston Public Library, abgerufen am 5. August 2012 (englisch).
  12.  John Van Der Zee Sears: My Friends at Brook Farm. D. FitzGerald, Inc., New York 1912, OCLC 1632086 (Online, abgerufen am 5. August 2012).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: West Roxbury – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien