Westansteuerung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ungefähre Lage des Gebietes der Westansteuerung

Westansteuerung (englisch: Western Approaches) ist eine Bezeichnung für einen Teilbereich des Atlantischen Ozeans nordwestlich der Britischen Inseln.[1] Das (nicht exakt definierte) Gebiet erstreckt sich etwa von der Westküste Großbritanniens bis nach Island im Grenzbereich zum Europäischen Nordmeer. Der Begriff Western Approaches wird vorwiegend im englischen Sprachraum (besonders im Vereinigten Königreich), vor allem im militärischen Zusammenhang, insbesondere wenn vom U-Boot-Krieg im Nordatlantik während der Atlantikschlacht die Rede ist, verwendet. Der Seekorridor besaß und besitzt eine hohe strategische Bedeutung für die Britischen Inseln, da von dort der größte Teil des internationalen Schiffsverkehrs England anläuft. Die englische Bezeichnung wird gelegentlich auch im deutschen Sprachraum verwendet.

Während des Zweiten Weltkrieges wurde mit dem Western Approaches Command ein spezielles Kommando eingerichtet, das sich speziell für die sichere Versorgung Großbritanniens zuständig war. In Liverpool gibt es heute ein Museum, das sich mit dieser Thematik beschäftigt.[2]

Als Hommage an die britische Handelsmarine entstand 1944 ein Film: siehe Western Approaches (Film)[3]

Einzelbelege[Bearbeiten]

  1. Beitrag bei liverpoolwarmuseum (englisch)
  2. Artikel über das Western Approaches Command (englisch)
  3. Western Approaches auf IMDb (englisch)