Westantarktika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Karte der Antarktis und Antarktika mit "West Antarctica"

Westantarktika (engl. West Antarctica oder Lesser Antarctica) ist der in der westlichen Hemisphäre, nahe der Südspitze Südamerikas gelegene Teil des Südkontinents Antarktika.

Geographie[Bearbeiten]

Westantarktika ist von Ostantarktika durch das Transantarktische Gebirge getrennt. Sie besteht aus Marie-Byrd-Land, Ellsworthland und erstreckt sich weiter in Form eines rund 2000 km langen Subkontinentes nach Norden in der Antarktischen Halbinsel und den ihr vorgelagerten Südshetlandinseln bis zur Drakestraße. Die geologische Fortsetzung der Halbinsel in den Südlichen Orkneyinseln, Südsandwichinseln und weiteren Inselgruppen, die die Scotiasee bogenförmig umschließen, liegt jenseits des Kontinentalsockels und wird nicht mehr zum antarktischen Kontinent gerechnet.

Aufgrund der geographischen Form von Westantarktika ist das Klima dort stärker vom Meer geprägt. Durch die ausgleichende Wirkung des Meeres sind die Temperaturen nicht so extrem tief wie auf dem übrigen Festland. Auf der antarktischen Halbinsel können die Temperaturen im Sommer bisweilen sogar bis auf 0 bis +3 °C steigen, so dass an manchen geschützten Orten mitunter das Eis schmilzt und der nackte Fels zutage tritt.

Westantarktika hat geologisch eine vom restlichen Kontinent verschiedene Struktur und ist von dessen Zentrum durch das Filchner-Ronne-Schelfeis weitgehend getrennt. Seine Gebirgsketten erreichen im Mount Jackson fast 4200 Meter Höhe; die höchste Erhebung ist jedoch der Mount Vinson des Vinson-Massivs mit 4897 Metern. Entwässert wird Westantarktika vorrangig über Eisströme wie zum Beispiel Rutford-, Bindschadler-, Möller- und Whillans-Eisstrom in die großen Schelfeise.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolf Dieter Blümel: "Physische Geografie der Polargebiete". Stuttgart 1999. ISBN 978-3-443-07128-8. Kapitel 3, "Südpolargebiet (Antarktis, Antarktika)", S.18.
Unbeschriftete Karte von Westantarktika

-79-100Koordinaten: 79° 0′ 0″ S, 100° 0′ 0″ W